Fahrplan 2021 des öffentlichen Verkehrs

Der Saane- und der Broyebezirk sind die Hauptnutzniesser des neuen Fahrplans des öffentlichen Verkehrs. Auf der Linie Fribourg/Freiburg–Payerne–Estavayer-le-Lac–Yverdon-les-Bains gilt seit dem 13. Dezember 2020 abends und an Wochenenden der Halbstundentakt. Das Angebot zwischen Payerne und Avenches wurde ebenfalls verbessert, um es den Schülerinnen und Schülern zu erlauben, mit dem Zug zur Orientierungsschule Domdidier zu gelangen.

Eisenbahnnetz

In Bezug auf das Bahnangebot sieht der Fahrplan 2021 vor, abends und an Wochenenden den Halbstundentakt auf der S30 Fribourg/Freiburg–Payerne–Estavayer-le-Lac–Yverdon-les-Bains einzuführen. Verbesserungen gibt es auch für die S8 Palézieux–Payerne: Am Morgen wird ein Kurspaar bis Avenches verlängert, und die Bedienung von Domdidier wird mittags verbessert, damit ein Teil der Schülerinnen und Schüler der Orientierungsschule Domdidier den Zug nehmen kann. Auf der S21 zwischen Freiburg, Murten und Ins gilt der Halbstundentakt neu den ganzen Tag. Die MOB-Linie Montreux–Zweisimmen hat mit der Einführung des Taktfahrplans eine wesentliche Änderung erfahren. Die Bahnhöfe Montbovon, Les Sciernes, Allières und Les Cases profitieren ihrerseits von zusätzlichen Kursen.

Busangebot

Beim öffentlichen Strassenverkehr wurde auf der Strecke Fribourg–Misery–Courtepin ein Wochenendangebot eingerichtet. Ansonsten bleibt der Fahrplan stabil. Der bedeutendste Ausbau des regionalen Busangebots erfolgte bekanntlich bereits mit dem Fahrplan 2018.

Ausblick

Das öffentliche Verkehrsangebot wird auch in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. Ab dem 12. Dezember 2021 wird etwa der RegioExpress Bulle–Fribourg/Freiburg bis nach Schmitten fahren und Düdingen wird viermal pro Stunde mit Freiburg verbunden sein. Die Linien S20/21 (Fribourg/Freiburg–Murten/Morat–Ins–Neuenburg) und S40 (Fribourg/Freiburg–Romont) werden kombiniert, sodass die Passagiere, die diese beiden Linien nutzen, in Freiburg nicht mehr umsteigen werden müssen. Mit dem Fahrplan 2023 wird nach der Umstellung auf Normalspur des Abschnitts Bulle–Broc-Fabrique der RE Fribourg/Freiburg–Bulle bis Broc-Fabrique verlängert und der Halbstundentakt zwischen Bulle und Gruyères eingeführt werden. Gleichzeitig wird die Erschliessung des Greyerzbezirks durch die Regionalbusse optimiert und erweitert werden. Des Weiteren sind zwei neue Bahnhöfe geplant, einer in Avry-Matran (Fahrplan 2023) und der andere in Agy an den Toren Freiburgs (Horizont 2025). Im Jahr 2025 wird Avry-Matran für die zweite Etappe des Viertelstundentakts im Bahnperimeter der Agglomeration Freiburg alle 15 Minuten mit dem Hauptort des Kantons verbunden. Zur Erinnerung: Die erste Etappe, von der Givisiez profitierte, war im Dezember 2019 verwirklicht worden. Die dritte Etappe wird die Achse Freiburg–Schmitten betreffen.

Öffentliche Vernehmlassung

Der Fahrplan 2021 wurde von Mittwoch, 10. Juni, bis Sonntag, 28. Juni 2020 auf der Website www.fahrplanentwurf.ch eine öffentliche Vernehmlassung durchgeführt. In diesem Rahmen wurden 204 Eingaben fristgerecht eingereicht, die von der nach dem kantonalen Verkehrsgesetz (VG) gebildeten Fahrplangruppe behandelt worden sind. Die Fahrplangruppe, in der die beratende Verkehrskommission sowie die betroffenen Schulen und Regionen vertreten sind, entschied nach Anhörung des Amts für Mobilität (MobA) für jede Eingabe über deren Berücksichtigung (siehe unter Dokument).