Begriffe : Kleinlotterien die nicht automatisiert, nicht interkantonal und nicht online durchgeführt werden;

Bewilligung

Wer eine Kleinlotterie (Kleinspiel) durchführen will, muss bei der kantonalen Aufsichts- und Vollzugsbehörde eine Bewilligung beantragen.

Allgemeine Voraussetzungen

  • Juristische Person nach Schweizer Recht
  • Guter Leumund
  • Gewähr bieten für eine transparente und einwandfreie Geschäfts- und Spieldurchführung
  • Konzept, das sicherstellt, dass das Spiel sicher und auf transparente Weise durchgeführt wird und dass von ihm nur eine geringe Gefahr des exzessiven Geldspiels, der Kriminalität und der Geldwäscherei ausgeht.
  • Dritte können nur dann mit der Organisation beauftragt werden, wenn sie einen gemeinnützigen Zweck verfolgen.
  • Im Voraus festgelegte Gewinnverteilung
  • Reingewinne sind vollumfänglich für gemeinnützige Zwecke oder für die Zwecke der Veranstalterin oder des Veranstalters vorgesehen
  • Angemessenes Verhältnis zwischen Durchführungskosten und Gewinnen
  • Der Höchstbetrag für einen einzelnen Einsatz ist auf 10 Franken begrenzt.
  • Die Summe aller Einsätze ist auf 100 000 Franken begrenzt.
  • Der Wert der Gewinne beträgt mindestens 50 % der Gesamtsumme aller Einsätze.
  • Mindestens jedes zehnte Los weist einen Gewinn auf.
  • Pro Veranstalter/in und Jahr werden höchstens zwei Kleinlotterien bewilligt.

Gesuchsverfahren für Kleinlotterien

 Das Gesuch für die Durchführung einer Kleinlotterie ist mit den folgenden Auskünften schriftlich an das Amt zu richten:

  • Name der gesuchstellenden juristischen Person;
  • geplante Verwendung der erzielten Reingewinne;
  • wenn die Lotterie Dritten anvertraut wird: Name der Veranstalterin oder des Veranstalters und gemeinnützige Zwecke, die er oder sie verfolgt;
  • Konzept des Spiels, das dessen Transparenz und eine geringe Gefahr von exzessivem Geldspiel sicherstellt;
  • Höchsteinsatzbetrag;
  • Summe aller Einsätze;
  • Konzept für die Rückverteilung an die Spielerinnen und Spieler;
  • Anteil der Gewinnlose;
  • Dauer der Lotterie.

Gesuchsverfahren für ein Lotto (zusätzlich zu den obigen Angaben)

Ausserdem hat die Veranstalterin oder der Veranstalter das Datum und den Ort des Unterhaltungsanlasses anzugeben.

Frist

Das Bewilligungsgesuch muss spätestens dreissig Tage vor Beginn der Veranstaltung gestellt werden.

Gebühr

Für die Erteilung einer Bewilligung für eine Kleinlotterie oder ein Lotto wird eine Gebühr von 100 Franken erhoben.