Die Massnahmen zur sozialen Eingliederung (MIS) gelten Personen, die von den Massnahmen der beruflichen Eingliederung ausgeschlossen sind und denen eine persönliche Hilfe vorgeschlagen wird, um sie zur Verfolgung zweier untrennbarer Ziele anzuregen: Verbesserung ihrer Sozialkompetenzen und Vermeidung ihrer sozialen Isolierung durch die Entwicklung ihrer sozialen Einbindung. Diese Massnahmen bereiten nicht direkt auf eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt vor, sondern bezwecken eine persönliche Entwicklung auf sozialer und Beziehungsebene als Vorbereitung für eine spätere Rückkehr ins Erwerbsleben.

aide sociale
aide sociale © Alle Rechte vorbehalten

COVID-19

Bitte verfolgen Sie die Entwicklung der Situation auf der offiziellen Website des Bundes sowie auf dem kantonalen Portal zum COVID-19 und ergreifen Sie angemessene sanitäre Massnahmen.

Bezüglich der Prävention von COVID-19 und des betrieblichen Gesundheitsschutzes in Ihren Organisationen verweisen wir auf die aktuellen Empfehlungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) und insbesondere auf dessen Checkliste für Arbeitgeber.

Sprachkurse

Seit Montag, 19. Oktober, gelten in der Schweiz Einschränkungen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wichtigste Massnahme ist eine allgemeine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen. Die Maskenpflicht gilt auch in Kursräumen privater Weiterbildungsinstitutionen – mit einigen wenigen Ausnahmen.

Gemäss Artikel 6d, Buchstabe b der COVID-19-Verordnung und je nach den auf kantonaler Ebene getroffenen Entscheidungen ist Präsenzunterricht immer möglich, sofern die Gesundheitsschutzpläne strikt angewendet werden. Räume für die Betreuung der Kinder von Eltern, die Sprachkurse besuchen, können offen bleiben.

Der MIS-Katalog