blueFACTORY Fribourg-Freiburg SA: der Staatsrat antwortet dem Komitee der Grossrätinnen und Grossräte, die das Referendum gegen die Kapitalerhöhung ergriffen haben

7. Juni 2021 -17h02

Der Staatsrat reagiert auf das E-Mail der Gegner des Kapitalerhöhungsprojekts der blueFACTORY Fribourg-Freiburg SA. Er bekräftigt seine volle Unterstützung für dieses Projekt und lädt die Freiburger Bevölkerung ein, am 13. Juni 2021 Ja zu stimmen.

Der Staatsrat hat das E-Mail, das von den Gegnern der Kapitalerhöhung der blueFACTORY Fribourg-Freiburg (BFF) SA am Freitag, 4. Juni 2021, an ihn und an die Medien gesandt wurde, aufmerksam zur Kenntnis genommen. Nach einer rechtlichen Untersuchung ihrer Forderungen nimmt er wie folgt Stellung:

  • Die Äusserungen des Präsidenten des Verwaltungsrats der BFF SA in einem Brief, der in La Liberté vom 04.06.2021 veröffentlicht wurde, geben seine persönliche Meinung wieder. Der Staatsrat hat nicht die Absicht, zu diesem Thema Stellung zu nehmen.
  • Die Ablehnung des Dekrets in der Volksabstimmung am 13. Juni führt nicht automatisch zum Konkurs der Firma. Allerdings würde in den nächsten Tagen eine ausserordentliche Generalversammlung stattfinden, an der die Aktionäre Lösungen aufzeigen müssten, um den besagten Konkurs abzuwenden.
  • Das Banner auf der BFF-Website wurde so geändert, dass es auf die Argumente für das JA verweist (und nicht auf alle Argumente, wie es der bisherige Text nahelegt).

Der Staatsrat bekräftigt nachdrücklich seine volle Unterstützung für die Kapitalerhöhung der BFF SA. Er empfiehlt ein Ja zu diesem nachhaltigen Projekt, das für künftige Generationen wichtig ist und mit dem Arbeitsplätze geschaffen werden.