Volksinitiativbegehren für die «kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs»

02 Dezember 2020 - 16H31

Ein Volksinitiativbegehren für die «kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs», das mit 8628 Unterschriften versehen ist, wurde heute Nachmittag bei der Staatskanzlei eingereicht.

Die Staatskanzlei nahm heute Nachmittag vom Initiativkomitee, das die «kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs» verlangt, Bogen mit 8628 Unterschriften zur Unterstützung dieser Initiative entgegen. Diese Bogen wurden in der gesetzlichen Frist eingereicht, die am 3. Dezember 2020 abläuft (Art. 115 des Gesetzes vom 6. April 2001 über die Ausübung der politischen Rechte (PRG)).

Die Zahl der gültigen Unterschriften und die Feststellung über das Zustandekommen des Initiativbegehrens werden im Amtsblatt veröffentlicht.

Das Initiativkomitee setzt sich aus den folgenden Personen zusammen, die für die Beziehungen zu den Behörden verantwortlich und befugt sind, die Initiative zurückzuziehen: Malvina Krebs, Maxime Rotzetter, Philipp Trummer und Mattéo Nathan Ducrest.