9. Oktober 2020 -08h48

Die Festtage und die dazugehörigen Traditionen rücken langsam, aber sicher näher. In dieser gesundheitspolitisch speziellen Zeit bestehen jedoch viele Unsicherheiten. Die kantonale Koordinationsstelle COVID-19 hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir Weihnachten und Neujahr in einer entspannten, sicheren Atmosphäre feiern können. Sie bekräftigt, nach Rücksprache mit dem Kantonsarzt, wie wichtig die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln ist, insbesondere die strikte Einhaltung des Abstands und der Schutzmassnahmen. Dazu gehört generell, Kontakte zu vermeiden, genügend Platz vorzusehen und Veranstaltungen wenn möglich draussen durchzuführen.

Covid-19
Covid-19 © Alle Rechte vorbehalten

Das Nikolausfest wird im ganzen Kantonsgebiet gefeiert. Die grossen Umzüge und Ansammlungen, namentlich in Freiburg und in Bulle, wurden abgesagt. Die Koordinationsstelle ist hingegen der Meinung, dass St.-Nikolaus-Besuche bei Familien möglich sind, sofern die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Jede Truppe muss sich entsprechend den Örtlichkeiten selbst organisieren. Es wird jedoch empfohlen, dass nur der Samichlaus und der Schmutzli in die Häuser eintreten, während die Musiker draussen bleiben und das Quartier mit ihrer Musik erfreuen. Von jeglichem Kontakt zwischen den besuchten Familien und der St.-Nikolaus-Truppe (Verteilung von Geschenken, Fotos usw.) wird abgeraten.

Bei Nachbarschaftsbesuchen im Rahmen der in den Quartieren und Dörfern traditionellen Adventsfenster muss die Teilnehmerzahl entsprechend der Kapazität der Räumlichkeiten unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Mindestabstände beschränkt werden (Anlässe nur auf Einladung usw.). Es wird empfohlen, diese Treffen in erster Linie draussen durchzuführen.

Weihnachtsmärkte gelten als Verkaufsveranstaltungen und müssen somit die BAG-Kriterien erfüllen. Das verstärkte Schutzkonzept muss zwischen dem Markt an sich (Standort der Stände, Personenfluss …) und der Organisation von Partyräumen (Imbisse, Bars usw.) unterscheiden, denen eine besondere Aufmerksamkeit zukommt. Bei kleineren Märkten sind die Schutzmassnahmen einzuhalten. Die zuständigen Ämter führen Kontrollen durch.

Eine besondere Situation erfordert besondere Massnahmen. Schützen wir die Gesundheit unserer Liebsten in diesen gemeinsamen Momenten und lassen wir den Zauber von Weihnachten aufleben.

Die kantonale Koordinationsstelle (KKS) bildet zusammen mit der sanitären Task Force und der spezifischen Konferenz der Generalsekretäre der Direktionen des Staates (GSK Covid) die drei Pfeiler der kantonalen Organisation für den Umgang mit der Covid-19-Krise. Die KKS ist namentlich mit der Anwendung der Hygiene- und Abstandsmassnahmen vor Ort beauftragt und unterbreitet in Koordination mit der sanitären Taskforce der GSK Covid und dem Staatsrat Vorschläge.