Der Kanton Freiburg betreibt 15,4 hektaren im St-Saphorin, Lavaux.

Die «Domaine des Faverges» hat nur einmal den Eigentümer gewechselt: Während rund 700 Jahren war sie im Eigentum des Zisterzienserklosters Hauterive, seit dem 19. Jahrhundert gehört sie dem Staat Freiburg. 

Bis 2020 wurde das Gut in zwei Betriebe unterteilt, die von zwei unabhängigen Winzern bewirtschaftet wurden. Ein Teil wurde nach der integrierten Produktion bewirtschaftet, der andere erhielt 2015 die Bio-Suisse-Zertifizierung.

Seit Ende 2020 baut Herrn Gérald Vallélian alle Reben des Weinguts an, und vinifiziert sie vor Ort. Er bearbeitet die 6,6 ha weiterhin nach biologischen Anbaumethoden, ein Prinzip, das er 2004 in diesem Teil des Guts umgesetzt hat und das auch auf die anderen bis dahin in intergrierter Produktion angebaute 8,8 ha angewendet wird.

 

      Bioproduction
     Gérald Vallélian - Winzer und Kellermeister

     Fläche = 6.6 hektaren

     Chasselas = 5.2 ha 
     Pinot noir = 0.3 ha
     Gamay = 0.2 ha
     Merlot = 0.5 ha
     Syrah = 0.2 ha
     Andere rote Rebsorten = 0.1 ha
     Andere weisse Rebsorten = 0.1 ha  

     Biologische Umstellung
     Gérald Vallélian - Winzer und Kellermeister

     Fläche = 8.8 hektaren

     Chasselas = 4.3 ha
     Pinot noir = 2.3 ha
     Gamay = 0.7 ha
     Merlot = 0.3 ha
     Syrah = 0.1 ha
     Andere rote Rebsorten = 1.1 ha
     Andere weisse Rebsorten = 0 ha  

Promontoire au Domaine des Faverges
Domaine des Faverges en automne
Vignes et village de Saint-Saphorin
Equipe de vendangeurs au Domaine des Faverges
Promontoire au Domaine des Faverges
Domaine des Faverges en automne
Vignes et village de Saint-Saphorin
Equipe de vendangeurs au Domaine des Faverges
Herausgegeben von Freiburger Staatsreben

Letzte Änderung : 26/10/2021