Volksinitiativbegehren für «kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs»

21 August 2020 - 13H34

Heute Morgen wurde bei der Staatskanzlei ein Volksinitiativbegehren für «die kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs», das mit 145 Unterschriften versehen ist, eingereicht.

Die Staatskanzlei des Kantons Freiburg bestätigt, dass sie heute Morgen ein Volksinitiativbegehren für «die kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs» entgegengenommen hat.

Dieses ausformulierte Verfassungsinitiativbegehren stammt von einem Komitee, dem die folgenden Personen angehören, die mit den Beziehungen zu den Behörden beauftragt und berechtigt sind, die Initiative zurückzuziehen: Malvina Krebs, Maxime Rotzetter, Philipp Trummer und Mattéo Nathan Ducrest.

Es wurde gemäss den Artikeln 41 ff. und 145 der Kantonsverfassung sowie 102 Bst. b und 125 des Gesetzes über die Ausübung der politischen Rechte eingereicht. Das Begehren ist mit 145 Unterschriften versehen.

Sobald die Unterschriften überprüft worden sind, wird der Staatsratsbeschluss im Amtsblatt vom 4. September 2020 veröffentlicht. Die Initianten haben dann Zeit bis 3. Dezember 2020, um die 6000 Unterschriften, die für das Zustandekommen der Initiative nötig sind, zu sammeln.