Erneuerung der Eisenbahnstrecke und Instandstellung des Kantonsstrassenbanketts zwischen Villars-sous-Mont und Neirivue, Sektor «La Bolietta»

03 Januar 2022 - 12H00

Im Sektor «La Bolietta» zwischen Villars-sous-Mont und Neirivue beginnen am 10. Januar Arbeiten zur Erneuerung des Bahngleises und zur Instandstellung des Banketts der Kantonsstrasse. Ziel dieser Arbeiten, die bis Oktober 2022 dauern, ist die Erhöhung der Geschwindigkeit auf dem Bahnabschnitt und die Verbesserung der Sicherheit aller Strassenverkehrsteilnehmenden.

Die TPF werden ihre Eisenbahninfrastruktur auf der Strecke Châtel–Bulle–Montbovon zwischen Villars-sous-Mont und Neirivue erneuern. So sollen die Kurvenradien sowie das Lichtraumprofil der Fahrbahn auf einer Länge von mehr als 700 m geändert werden, um die Geschwindigkeit auf diesem Abschnitt auf 60 km/h erhöhen zu können. Diese Änderungen bedingen lokale Anpassungen bei den Stützelementen der Kantonsstrasse, die auf dem gesamten Abschnitt neben der Bahnlinie verläuft.

Das Tiefbauamt (TBA) nutzt die Gelegenheit, die sich mit dem Projekt der TPF und den dafür nötigen umfangreichen Tiefbauarbeiten bietet, um das Bankett der Kantonsstrasse auf der Seite des Bahngleises instand zu setzen. Konkret wird am Fahrbahnrand ein 1 m breites Bankett mit Belag gebaut werden, um ein Radstreifen markieren und die Sicherheit der Strassenwärterinnen und ‑wärter bei Unterhaltsarbeiten verbessern zu können. Des Weiteren soll das System zur Strassenentwässerung angepasst und namentlich ein Rückhaltebecken gebaut sowie auf dem ganzen Abschnitt ein neuer Belag verlegt werden.

Die Strasse wird über die vollständige Dauer der Bauarbeiten für den Strassenverkehr offenbleiben und mindestens einspurig mit Wechselverkehr befahrbar sein.

Die Bahnstrecke zwischen Bulle und Montbovon wird dagegen vom Sonntag, 30. Januar 2022, 20.55 Uhr bis zum Sonntag, 26. Juni 2022, 02.00 Uhr vollständig unterbrochen (Clustering). Während des Unterbruchs werden Ersatzbusse verkehren.