Sektion Überwachung Strassennetz (UeS)

Zum Tätigkeitsfeld der Sektion gehören insbesondere die Überwachung des Kantons- und Gemeindestrassennetzes in Übereinstimmung mit den geltenden rechtlichen und technischen Normen sowie die Sicherheitsaspekte der kantonalen Strassenanlagen.

Gesamtkonzept

Der Sektor Gesamtkonzept behandelt verschiedene Bereiche in Verbindung mit Strassenprojekten. Er überwacht die Ratschläge zuhanden der Gemeinden, die Verkehrsmassnahmen auf allen öffentlichen Strassen im Kanton, die Sicherheit der Einrichtungen für den motorisierten sowie den Fussgänger- und Veloverkehr. Er beteiligt sich an der Entwicklung der Ausbaukonzepte für Kantonsstrassen und stellt sicher, dass die Gemeindestrassendossiers einheitlich behandelt werden.

Gemeindestrassen

Strassen sind öffentliche Bauwerke, die für die Mobilität von Personen und Waren von entscheidender Bedeutung sind. Das Freiburger Strassennetz ist in drei Strassenkategorien eingeteilt: Nationalstrassen, Kantonsstrassen sowie Gemeindestrassen und Privatstrassen im Gemeingebrauch.
Das Netz der Gemeindestrassen hat eine Länge von 3900 km ca. Die Funktion der Gemeindestrassen besteht in erster Linie darin, den Zubringer- und gemeindeinternen Verkehr zu gewährleisten sowie die kleineren Ortschaften bzw. Weiler untereinander zu verbinden.

Strassensignalisationen und ‑markierungen

Die Strassensignalisationen und ‑markierungen informieren und führen die Verkehrsteilnehmer. Dadurch kann der Verkehr gemäss Verkehrsregeln organisiert, gelenkt und sicher gestaltet werden.

Hauptbild
Surveillance des routes
Surveillance des routes © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - SPC
Direktionen / zugehörige Ämter
Herausgegeben von Tiefbauamt

Letzte Änderung : 19/01/2021