Landwirtschaft 4.0: Freiburg Pilotkanton für den Austausch landwirtschaftlicher Daten

25. November 2020 -08h53

Das Bundesamt für Landwirtschaft führt in Partnerschaft mit dem Kanton Freiburg ein Pilotprojekt zum Datenaustausch in der Landwirtschaft durch. Das System ermöglicht es Landwirtinnen und Landwirten, ihre digitalen, technischen und administrativen Daten rasch und gesichert weiterzugeben, z. B. an Label-Organisationen. Die Beteiligung Freiburgs an dem Projekt beruht auf dem Willen des Kantons, zur administrativen Vereinfachung in der Landwirtschaft und zur Entwicklung neuer Hilfsmittel für strategische Entscheide beizutragen.

Das Bundesamt für Landwirtschaft BLW realisiert im Rahmen der administrativen Vereinfachung beim Datenaustausch in der Landwirtschaft derzeit das Projekt «Datenfreigabe für Dritte und Drittapplikationen» (DfD2). Vor der schweizweiten Einführung dieser Anwendung führt das BLW zusammen mit dem Kanton Freiburg zwei Pilotphasen durch. Die erste Phase mit einer kleinen Anzahl Landwirte ist bereits erfolgreich abgeschlossen und bildet die Grundlage für die zweite Phase, die am Montag, 23. November 2020 begann.

Staatsrat und Landwirtschaftsdirektor Didier Castella betont, dass «in einem immer komplexeren Ökosystem, das Finanzmanagement, Produktionsqualität und -quantität, Umwelt- und Tierschutz vereint, ist es wichtig, dass die Landwirtinnen und Landwirte über ein Ökosystem an möglichst effizienten digitalen Services verfügen. Die Landwirtschaft 4.0 muss den Bäuerinnen und Bauern neue Hilfsmittel zur strategischen Entscheidungsfindung geben und gleichzeitig ihre administrativen Aufgaben reduzieren.»

Das Projekt befähigt Bewirtschaftende bereits in der Bundesverwaltung vorhandene Betriebsdaten (Fläche, Art der Kulturen, GVE usw.) an Dritte, z. B. Label-Organisationen, weiterzugeben. Die dafür notwendigen technischen Voraussetzungen wurden in diesem Jahr geschaffen. Mit der Anwendung «Meine Agrardatenfreigabe» können Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter Einwilligungen zur Weitergabe ihrer Daten erteilen und bearbeiten.

Die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) hebt die Motivation und den Einsatz der Freiburger Landwirtinnen und Landwirte für dieses innovative Projekt hervor. Dies war bereits bei der Einführung des Systems GELAN zur digitalen Agrardatenverwaltung der Fall.

Ab heute und bis zum 31. Dezember 2020 können alle Freiburger Landwirtinnen und Landwirte im Portal www.agate.ch die Applikation «Meine Agrardatenfreigaben» verwenden. In dieser Pilotphase können Daten anhand der Applikation an Agrosolution (landwirtschaftliche Kontrollen) und an Barto (digitaler Hofmanager) übermittelt werden. Die Teilnahme am Pilotprojekt ist freiwillig, wie auch die Einwilligung zur Datenweitergabe. Erteilte Einwilligungen können jederzeit wieder beendet werden. Alle im Rahmen des Pilotbetriebs erzeugten Daten und Einwilligungen werden nicht weiterverwendet und am Ende des Pilotbetriebs gelöscht. Die Einführung der Applikation ist nach Abschluss und Auswertung des Pilotbetriebs geplant.

Weitere Informationen zur Applikation «Meine Agrardatenfreigaben» sind auf der Website des BLW verfügbar.