COVID-19-Impfung: Öffnung der Terminvergabe auf Personen ab 65 Jahren

24. März 2021 -14h58

Da fast 70 % der über 75-Jährigen mit mindestens einer Dosis geimpft sind, öffnet der Kanton die Terminvergabe für die Altersgruppe 65 bis 74 Jahre. Nach Intervention der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) wurde ein neuer Verteilungsschlüssel entsprechend der Bevölkerung des Kantons ab Mitte April festgelegt.

Coronavirus © Alle Rechte vorbehalten

Erweiterte Prioritäten

Die Prioritäten, die bei der Eröffnung der Impfzentren festgelegt wurden, werden ab dieser Woche erweitert. Bisher erhielten ausschliesslich Personen mit hohem Risiko und Personen ab 75 Jahre Termine.

Ab morgen sind die Termine auch für Personen ab 65 Jahren und älter offen. Konkret bedeutet dies, dass die Termine der angemeldeten Personen für die Altersgruppe zwischen 65 und 74 Jahren freigegeben und nach Eingang der Anmeldung vergeben werden. Diese Personen -es sind heute mehr als 9 600- werden ab Mitte nächster Woche Termine bekommen. Wenn sich Personen über 75 Jahre oder solche, die als besonders gefährdet gelten, anmelden, haben sie weiterhin Vorrang vor der Altersgruppe 65 bis 75 Jahre.

Bis heute haben 70 % der über 75-Jährigen mindestens eine Impfdose erhalten.

Der Kanton erwartet 85 000 Impfdosen zwischen April und Mai. Für Woche 13 (29. März bis 4. April) sind in den Zentren 900 Dosen pro Tag und für Woche 14 (5. April bis 11. April) 990 Dosen pro Tag geplant. Die Ärzte werden weiterhin Impfdosen bekommen.

 

Neuer Verteilungsschlüssel

Der Kanton Freiburg gehört zu den Kantonen, die am wenigsten Impfdosen erhalten. Dank der Intervention der Direktorin für Gesundheit und Soziales bei den Bundesbehörden – wie dies auch andere ihrer betroffenen Kolleginnen und Kollegen getan haben – wurde die Logik der Verteilung der Impfdosen überarbeitet. Somit wird die Anzahl der zugeteilten Dosen ab Mitte April auf Grundlage der Einwohnerzahl des Kantons festgelegt.

 

Problematik der Plattformen www.meineimpfungen.ch und myCOVIDvac.ch

Die GSD hat die potenziell schwerwiegenden Sicherheitslücken auf diesen Plattformen zur Kenntnis genommen; sie wurden zur Wahrung der Datensicherheit abgeschaltet.

Der Kanton Freiburg nutzt im Rahmen des Impfprozesses die vom Bund angebotenen IT-Lösungen.

In den Impfzentren und Arztpraxen wird für alle Schritte (Registrierung, Personendatenerfassung, Buchung von Impfterminen, Impfstoffbestellung, Abrechnung, Datenübermittlung an die Behörden) die Software OneDoc eingesetzt.

Die Plattformen www.meineimpfungen.ch und myCOVIDvac.ch werden von der Stiftung meineimpfungen.ch im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) betrieben. Die Stiftung erfasst die Coronavirus-Impfungen im elektronischen Impfausweis www.meineimpfungen.ch. Die Anmeldung ist freiwillig.

 

Ein paar Zahlen (Stand 23.3.2021)

47 935 Anmeldungen

46 590 verimpfte Dosen, davon 30 593 Erstdosen

 

PFIZER

Nächste bestätigte Lieferungen

  • 1950 Dosen am 26.3
  • 975 Dosen Woche 13


MODERNA

Nächste geplante Lieferung (nicht bestätigt) 12 300 Woche 14