COVID-19: Bilanz zur Entwicklung der COVID-19-Fälle im Kanton

24. Juni 2020 -18h31

In einigen Bezirken des Kantons ist ein Anstieg der positiven COVID-19-Fälle zu verzeichnen. Seit dem 19. Juni 2020 wurden weitere 17 Fälle diagnostiziert, und 117 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, davon 50 im Greyerzbezirk. Um einen Infektionsherd zu vermeiden, haben die kantonalen Gesundheitsbehörden und der Oberamtmann des Greyerzbezirks beschlossen, eine für heute Abend geplante Veranstaltung im Globull zu verbieten.

Covid-19
Covid-19 © Alle Rechte vorbehalten

Der Kanton Freiburg verzeichnet derzeit 1204 positive COVID-19 Fälle und 2 hospitalisierte Personen. Die Nachfrage nach Tests hat ebenfalls zugenommen (75, 69, 199 und 154 zwischen dem 20. und 23. Juni 2020 an allen Standorten des HFR), insbesondere auch wegen Personen, die COVID-19-ähnliche Symptome aufwiesen, wie Fieber, Husten, Atembeschwerden, Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Mehrere Jugendliche aus verschiedenen Schulen (OS von La Tour de-Trême, EPAC) sind im Greyerzbezirk von einem positiven COVID 19-Test betroffen. Aus diesem Grund haben die Gesundheitsbehörden und das Oberamt beschlossen, eine von Schülerinnen und Schülern in Bulle organisierte Veranstaltung, an der 500 Personen teilnehmen wollten, abzusagen.

Verteilung der positiven Tests

Bezirk

Zahl der neuen positiven Fälle in der Selbstisolation seit dem 19.06.2020

Greyerzbezirk 6
Sensebezirk 2
Saanebezirk 2
Vivisbachbezirk 7
Broyebezirk 0
Glanebezirk 0
Seebezirk 0

Das Kantonsarztamt erinnert daran, dass Hygiene- und Abstandsmassnahmen (1,5 m) weiterhin unerlässlich sind, um die Ausbreitung des Virus und das Auftreten von COVID-19-Herden zu verhindern. Die App swisscovid – mit der die Übertragungsketten schneller unterbrochen werden können – kann ab 25. Juni 2020 auf die Mobiltelefone heruntergeladen werden.