Förderung des Erwerbs der deutschen und französischen Sprache

Die Förderung des Erwerbs der Lokalsprache durch Migrantinnen und Migranten stellt einen Schwerpunkt der Integrationspolitik des Kantons Freiburg dar. So fliessen etwa zwei Drittel der vorgesehenen Finanzmittel in die Unterstützung von Deutsch- und Französischkursen. Dementsprechend steht der im Kanton Freiburg wohnhaften Migrationsbevölkerung ein breites Angebot an Sprachkursen zur Verfügung.

Sprachkurse

Sprachförderung wird in der Integrationspolitik prioritär behandelt. Der Bund und der Kanton Freiburg wenden rund zwei Drittel ihrer Budgets für die Unterstützung von Sprachkursen auf. Immer mehr Gemeinden beteiligen sich finanziell an den Sprachkursen, damit Migrantinnen und Migranten die nötigen Sprachkenntnisse für den Alltag erwerben können. Die Sprachkurse werden zudem auch von diversen Unternehmen unterstützt; gemäss Rückmeldungen aus Wirtschaftskreisen lohnt sich diese Investition.

Folgender Dokument steht weiter unten zum Download zur Verfügung:
Liste der subventionierten Sprachkurse.
 

Sie können auch die Website www.colamif.ch/de besuchen, die das kantonale Sprachkursangebot (Deutsch und Französisch) für Migranten zusammenträgt. Die COLAMIF ist ein Netzwerk von 19 Partnerorganisationen, die im Kanton Freiburg in den Bereichen Sprachförderung und Sprachunterricht tätig sind. 

 

Projekt «FIDE»
«FIDE» wurde vom Staatssekretariat für Migration SEM (früher Bundesamt für Migration BFM) lanciert, mit dem Ziel, das Erlernen der Nationalsprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch) zu fördern. Zielpublikum sind anderssprachige Migrantinnen und Migranten. Hier weiterlesen.