Zielvorgabe 9.1 Etablierung von Freiburg als Innovationsstandort für nachhaltige Entwicklung

Lead
Weshalb ist dies wichtig?

Die Schaffung von Mehrwert bei gleichzeitiger Schonung der natürlichen Ressourcen erfordert nachgewiesene Innovationsfähigkeiten. Innovation ist auch eine Chance für die Schaffung von Arbeitsplätzen und eine Quelle für mehr Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz. Ohne Innovation scheint das Ziel der nachhaltigen Entwicklung kaum erreichbar zu sein. Als Quelle neuer Arbeitsformen und instrumente (z. B. Digitalisierung) kann Innovation jedoch auch eine Herausforderung sein, weil sich die Angestellten anpassen müssen.

Ziel ist es, Formen der Innovation für den Menschen zu fördern und zu verbreiten, die soziale und ökologische Aspekte in die Bereiche integrieren, in denen sich die Freiburger Wirtschaftstätigkeit entfaltet. Die Stärkung solcher Formen nachhaltiger Innovationen ist ein vorrangiger Ansatz, da er ein wichtiger Hebel für viele andere Zielvorgaben der Strategie ist, darunter nachhaltige land- und ernährungswirtschaftliche Systeme, Energieeffizienz, Produktivitätssteigerung, nachhaltige Urbanisierung, ressourceneffiziente Wirtschaft oder Anpassung an den Klimawandel.

 

    • Regierungsprogramm und Finanzplan für die Legislaturperiode 2017–2021 vom 6. November 2017
    • Botschaft zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Gesetzes vom 3. Oktober 1996 über die Wirtschaftsförderung46

     

     

    462.1.2. (Finanzhilfen für die Entwicklung neuer Prozesse): «Die Finanzhilfen für die Entwicklung neuer Prozesse richten sich an Unternehmen, die […] ihre Produktionsprozesse und/oder organisatorischen Abläufe anpassen und zwar insbesondere im Hinblick auf die Innovation […] oder die Steigerung der Energieeffizienz.»

  • Zur Erinnerung: Die WZ beschreiben, wo der Staat Freiburg zu einer Verbesserung der Situation beitragen will.

    • Immer mehr Technologien integrieren die sozialen und ökologischen Herausforderungen, namentlich in den Zukunftsbranchen.
    • Die wirtschaftliche Attraktivität von Technologie- und Industrieparks wird durch die Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Aspekten erhöht.
  • Zur Erinnerung: Die LZ sind zielgruppenspezifisch und nach Möglichkeit messbar.

    A. Die Unternehmerinnen und Unternehmer, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und die Bevölkerung verfügen über gemeinsame Räume, in denen sie sich über die Zukunft und die anstehenden Herausforderungen austauschen können.

    B. Es gibt Anreize für Forschungs- und Innovationsthemen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

    C. Alle Forschungszentren und Clusters lassen die sozialen und ökonomischen Herausforderungen in ihre Überlegungen einfliessen.

    D. Die von der Arbeitsgruppe «Nachhaltige Entwicklung» der HES-SO definierten Ziele, um die nachhaltige Entwicklung in die Unterrichtsprojekte zu integrieren und die Forschungsprojekte, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen, zu fördern, sind umgesetzt.

  • Die Zielvorgabe 8.1 ist nötig für die Verwirklichung der Zielvorgabe 9.1 (auf der Grundlage der in Abbildung F identifizierten maximalen positiven Wechselwirkungen).

    Zielvorgabe 8.1 Erhöhung der Produktivität dank Unterstützung der KMU und Innovation

Kontakt

Nachhaltige Entwicklung

Chorherrengasse 17
1701 Freiburg

T +41 26 305 49 12 +41 26 305 49 12

Kontaktieren Sie uns
Hauptbild
Cible 9.1
Cible 9.1 © Etat de Fribourg - Staat Freiburg
Direktionen / zugehörige Ämter
Herausgegeben von Nachhaltige Entwicklung

Letzte Änderung : 27/01/2022