Sacha Rappo bezieht das Berliner Künstleratelier des Staates Freiburg

26. Juni 2020 -13h12

Auf Vorschlag der Expertenjury hat die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) beschlossen, das Künstleratelier in Berlin dem Künstler Sacha Rappo zur Verfügung zu stellen. Er wird dort vom 1. Januar bis 30. Juni 2021 wohnen und arbeiten.

photo de Sacha Rappo
Sacha Rappo © Alle Rechte vorbehalten - Leticia Perrenoud Grand

Sacha Rappo überzeugte die Fachjury einhellig durch die Qualität seiner Arbeit und die Relevanz seines Projekts, das den Mineralwerkstoff und seinen Ursprung in den Mittelpunkt seiner Recher­chen stellt. So will Sacha Rappo während seiner sechsmonatigen Künstlerresidenz im Atelier «im Wedding» eine Reihe von Steinskulpturen schaffen, die mit farbigem, strukturiertem Kalk verziert sind. Er wird sich dabei von antiken Statuen im Alten Museum in Berlin, vor allem von ihren Feinheiten sowie von beschädigten oder fehlenden Stellen, inspirieren lassen und Kalkstein­blöcke aus dem historisch bedeutenden Kalksteinbruch Rüdersdorf bei Berlin bearbeiten. Dann wird er einen Kalkputz auftragen, welchem verschiedene Pigmente, Teilchen und Fundobjekte aus der deutschen Hauptstadt beigemengt werden. So möchte der Künstler Naturerbe und geschichtliche Aspekte verflechten, um die Gegenwart besser zu hinterfragen. Diese Arbeit regt zudem einen Dialog zwischen klassischer und zeitgenössischer Kunst sowie zwischen Figuration und Abstraktion an.

Sacha Rappo, ein 30-jähriger Künstler aus Freiburg, befasst sich in seiner künstlerischen Arbeit mit örtlichen Materialien, wobei er sich auf geologische und historisches Studien stützt. Nach einem Masterabschluss in Erdwissenschaften an der Universität Freiburg im Jahr 2016 erwarb Sacha Rappo an der Hochschule der Künste in Bern (HKB/HEAB) 2019 einen Bachelor. Er ist in der Freiburger Kulturszene tätig und wirkt seit 2017 bei der Kunsthalle Fri Art mit. Seit dem Abschluss seines Studiums arbeitet er in seinem Atelier im Freiburger Schönbergquartier und hat unter anderem an der letzten Jahresausstellung der Cantonale Berne-Jura teilgenommen, wo seine Werke im Espace d'art contemporain (EAC) in Porrentruy ausgestellt wurden.

 

Das Berliner Atelier «im Wedding» des Staates Freiburg

Seit 2011 verfügt der Kanton Freiburg über ein Künstleratelier in Berlin, das sich in einem alten Industriegebäude im Viertel Wedding befindet, nördlich angrenzend an Berlin Mitte. Der Gebäudekomplex wird von einer Berliner Künstlergenossenschaft bewirtschaftet und künstlerisch genutzt. Der nächste Aufenthalt im Berliner Atelier wird im ersten Halbjahr 2022 stattfinden; er wird im ersten Halbjahr 2021 ausgeschrieben.