Gesundheit in der Schule: Informationen für Fachpersonen

Die Fragen rund um die psychische und physische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sind momentan zentrale Anliegen. Erziehung obliegt in erster Linie der Familie, doch betrifft sie die ganze Gesellschaft. Die Schule trägt einen Teil der Verantwortung.

Die Fragen rund um die psychische und physische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sind momentan zentrale Anliegen.
Die Fragen rund um die psychische und physische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sind momentan zentrale Anliegen. © Alle Rechte vorbehalten
Gesundheit in der Schule im Kanton Freiburg

Um den Verpflichtungen der verschiedenen Gesetze nachzukommen (Schulgesetz, Gesundheitsgesetz, Jugendgesetz), entwickeln die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) und die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) des Kantons Freiburg eine gemeinsame Politik zur Förderung der Gesundheit und Prävention in der Schule. Gemeinsam haben sie ein umfassendes Konzept erarbeitet.

Aus den Vorsteherinnen und Vorstehern der folgenden Dienststellen wurde ein Steuerungsausschuss der Gesundheit in der Schule gebildet: Amt für Gesundheit, Kantonsarztamt, Jugendamt, Amt für französischsprachigen obligatorischen Unterricht, Amt für deutschsprachigen obligatorischen Unterricht, Amt für Sonderpädagogik, Schulzahnpflegedienst.

Eine direktionsübergreifende Fachstelle «Gesundheit in der Schule» (EKSD - GSD) koordiniert die Gesundheitsförderung und -prävention in den Schulen. Die Fachstelle arbeitet mit den verschiedenen Institutionen des Gesundheitswesens mit einer Genehmigung zusammen und steht den Schulen zur Verfügung für:

  • die Organisation und Koordination der Umsetzung des Konzepts «Gesundheit in der Schule»;
  • die Verbreitung der Strategien zur Planung und Organisation der Gesundheit in den Schulen;
  • den Vorschlag von genehmigten Ressourcen (Vortragende, Aktivitäten der Gesundheitsförderung und -prävention, Begleitung bei der Umsetzung);
  • das Einreichen und Prüfen von Genehmigungsgesuchen für schulexterne Personen/Einrichtungen;
  • die Koordination der Aktivitäten des Netzwerks Gesundheitsfördernder Schulen Freiburg.

Genehmigungsverfahren
Damit eine schulexterne Person/Einrichtung in einer Schule Interventionen für Gesundheitsförderung und Prävention durchführen kann, braucht sie eine Genehmigung (siehe Download).

Toutes les ressources agréées ici

Kontakte Fachstelle «Gesundheit in der Schule»:

EKSD/DOA: Lisbeth Spring, Pädagogische Mitarbeiterin, Postfach 72, Mariahilfstrasse 2, 1712 Tafers, T +41 26 305 40 80, lisbeth.spring@fr.ch

EKSD/FOA: Laurence Rossier, Pädagogische Mitarbeiterin, Rte André Piller 21, 1762 Givisiez, T +41 26 305 40 64 - laurence.rossier@fr.ch  

GSD/GesA: Carine Vuitel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rte des Cliniques 17, 1700 Fribourg, T +41 26 305 29 33 - carine.vuitel@fr.ch

Ähnliche News