Die Online-Karten des Staates vervollständigen das Inventar der historischen Grenzsteine

20 August 2021 - 11H31

Das Amt für Vermessung und Geomatik hat das Verzeichnis der historischen Grenzzeichen an der Kantonsgrenze ergänzt. Möglich geworden ist dies dank der Unterstützung eines Geografen, der sich leidenschaftlich für dieses Thema interessiert und seit der Aufschaltung des ersten Verzeichnisses im Jahr 2019 fast zweihundert weitere historische Grenzsteine aufgenommen hat. Diese Zeugnisse vergangener Zeiten können in den Online-Karten des Staates eingesehen werden.

Das Amt für Vermessung und Geomatik stellt den Nutzerinnen und Nutzern des staatlichen Geoportals neue Daten bezüglich der historischen Grenzsteine des Kantons zur Verfügung, was dank der wertvollen Zusammenarbeit mit François Chappuis, einem begeisterten Geografen und Naturliebhaber, möglich war. Gestützt auf die Siegfriedkarten aus den 1920er Jahren konnte François Chappuis fast zweihundert weitere historische Grenzsteine identifizieren, die entlang der Enklaven von Surpierre, Vuissens und Estavayer sowie an der Kantonsgrenze zwischen La Sauge und Châtel-St-Denis gefunden wurden. Einige von ihnen, wie bis zu 160 cm hohe Menhire, stehen in abgelegenen Waldstücken.