Das neue Schulgesetz hat eine Reorganisation der Inspektoratskreise im Kanton erforderlich gemacht, da ein Teil der Aufgaben der Primarschulinspektorinnen und Primar­schulinspektoren an die Schulleitungen übertragen wurden. Die Inspektoratskreise sind neu auf die gesamte obligatorische Schulzeit ausgerichtet, also die Schuljahre 1H bis 11H (1. bis 3. Zyklus): Somit werden die Schülerinnen und Schüler während ihrer ganzen obligatorischen Schulzeit von ein und derselben Struktur betreut.

Durch diese Reorganisation wird die Zahl der Inspektoratskreise von derzeit 13,5 auf 11 verringert: 8 französischsprachige und 3 deutschsprachige Inspektoratskreise. Die Reorganisation der neuen Inspektoratskreise soll spätestens zu Schuljahresbeginn 2018/19 abgeschlossen sein. Die künftige Funktion der Schulinspektorinnen und Schulinspektoren ist festgelegt und gilt seit dem 1. August 2015 im deutschsprachigen Kantonsteil und im französischsprachigen Kantonsteil seit dem 1. August 2016. Sie sind neu die direkten Vorgesetzten der Schulleiterinnen und Schulleiter sowie der Schuldirektorinnen und Schuldirektoren. Sie sind verantwortlich für die Qualität des Schulbetriebs und des erteilten Unterrichts sowie für die pädagogische, didaktische, erzieherische und organisatorische Entwicklung der Schule.

Angehängte Dokumente

Ähnliche News