Integrierter zweisprachiger Unterricht

Als zweisprachiger Kanton ist es der EKSD ein wichtiges Anliegen, die Partnersprache zu fördern. In letzter Zeit haben wir viel in die Weiterentwicklung von gutem, kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht investiert. Zusätzlich möchten wir nun die Französisch- und die interkulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler durch Austauschaktivitäten und immersiven Unterricht vertiefen und erweitern.

Integrierter zweisprachiger Unterricht

Beim integrierten zweisprachigen Unterricht werden in einigen Fächern Unterrichtssequenzen von der Klassenlehrperson in der Partnersprache (L2: Deutsch oder Französisch) erteilt. Dieses Angebot kann wöchentlich variieren.

 

Im Kanton Freiburg umfasst diese Form des Unterrichts die Angebote von Unterrichtssequenzen in der Partnersprache und die Bildung zweisprachiger Klassen.

Unterrichtssequenzen in der Partnersprache

In der 1H und 2H handelt es sich um Aktivitäten, die in der Partnersprache angeleitet werden; später ab der 3H bis zur 11H können ganze oder partielle Sequenzen in der L2 (Deutsch im französischsprachigen, Französisch im deutschsprachigen Kantonsteil) unterrichtet werden. Das Ziel ist, die Lehrpersonen zu ermutigen, Möglichkeiten zu ergreifen die Partnersprache in anderen Fächern und nicht nur im spezifischen  Fremdsprachenunterricht einzusetzen.

Deren Nutzung wird massgeblich bestimmt durch die Sprachkompetenzen der Lehrpersonen, die Austauschmöglichkeiten unter den Lehrpersonen in den Schulen, die lokalen Gegebenheiten und die verfügbaren pädagogischen Ressourcen und Mittel.

Zweisprachige Klassen

In einer zweisprachigen Klasse werden die schulischen Aktivitäten oder Fächer während des gesamten Schuljahres in der Partnersprache (je nach Sprachregion Französisch oder Deutsch) unterrichtet. Diese Form des Unterrichts wird derzeit in mehreren Klassen im 3. Zyklus angeboten; in einem weiteren Schritt sollen dann auch im 1. und 2. Zyklus solche Klassen eröffnet werden. Wie für die Unterrichtssequenzen in der Partnersprache wird die Nutzung dieses Angebots massgeblich bestimmt durch die Sprachkompetenzen der Lehrpersonen, die Austauschmöglichkeiten unter den Lehrpersonen in den Schulen, die lokalen Gegebenheiten und die verfügbaren pädagogischen Ressourcen und Mittel.

Je nach Zusammensetzung der Klasse kann man folgende Klassentypen unterscheiden:

  • eine Klasse, die mehrheitlich oder ausschliesslich aus einsprachigen Schülerinnen und Schülern besteht;
  • eine Klasse bestehend aus zweisprachigen Schülerinnen und Schülern, die aus den beiden Sprachgemeinschaften stammen und in einem zweisprachigen Umfeld aufgewachsen sind;
  • eine Klasse, die aus einsprachigen Schülerinnen und Schülern der beiden Sprachgemeinschaften besteht;
  • eine Klasse, die je zur Hälfte aus einsprachigen Schülerinnen und Schülern besteht, die ein 12. partnersprachliches Schuljahr absolvieren.

Ähnliche News