Rassismusprävention im Kanton Freiburg

Die Rassismusprävention stellt einen Schwerpunkt des kantonalen Integrationsprogramms KIP dar. Sie wird von der Fachstelle für die Integration der MigrantInnen und für Rassismusprävention IMR und den entsprechenden Partnern umgesetzt.

Die Rassismusprävention des Kantons Freiburg richtet sich an alle EinwohnerInnen. Der Fokus wird auf die Sensibilisierung der Bevölkerung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, zu den Themen Rassismus und Diskriminierung gesetzt.

Wenn Sie Zeugin/Zeuge oder Opfer von Rassismus geworden sind, können Sie «se respecter - Respekt für alle» kontaktieren, die Anlaufstelle für Rassismusprävention und Beratung im Kanton Freiburg.

In der Schweiz sind Aufrufe zu Hass und Rassendiskriminierung gesetzeswidrig. Für diese Taten können Personen mit einer Busse oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden. Hier weiterlesen.

Woche gegen Rassismus
Der Kanton Freiburg nimmt an der Westschweizer und Tessiner Woche gegen Rassismus. Diese findet jährlich um den 21. März, Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung, statt.

Die Ausgabe 2020 der Freiburger Woche gegen Rassismus findet vom 14. bis 21. März statt und hat als Leitfaden: «Rassismus - lass uns darüber reden!»

Die Ausgabe 2019 hat vom 21. bis 31. März stattgefunden und trägte den Titel «Grenzen». Hier weiterlesen


Preis Migration und Arbeit
Die Kommission für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention KMR vergibt im Zweijahresrhythmus den Preis «Migration und Arbeit». Hier weiterlesen.

Weiterführende Links: