gema

Das Amt für Gemeinden (GemA) ist eine Verwaltungseinheit der Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD).

Es ist namentlich für die Finanz- und Verwaltungsaufsicht über die Gemeinden, Gemeindeverbände, Agglomerationen und öffentlich-rechtlichen Gemeindeanstalten zuständig, dies in Zusammenarbeit mit den Oberämtern. Zudem berät das Amt die öffentlichen Gemeinwesen.

Des Weiteren ist das Amt mit der Umsetzung der Politik zur Förderung der Gemeindefusionen beauftragt sowie mit dem interkommunalen Finanzausgleich. Es übernimmt Arbeiten im Bereich der Aufgabenteilung zwischen Staat und Gemeinden und Gesetzgebungsarbeiten.

News

Startschuss Ausschreibung Sanitas Challenge-Preises 2018 erfolgt!

25. Sanitas Challenge

Ab sofort können sich Vereine und Organisationen online um den Challenge-Preis bewerben, um nächsten Herbst bis zu Fr. 25'000.- zu gewinnen.

Mehr...

Wohnversorgung benachteiligter Haushalte: gemeinsam und sachlich fundiert handeln

Grenchen, 09.11.2017 - Die Wohnverhältnisse sind ein entscheidender Faktor bei der Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Eine angemessene Wohnsituation trägt zum Wohlbefinden wirtschaftlich benachteiligter Haushalte bei und fördert somit ihre Integration. Die Fachtagung zum Thema "Wohnen: Fundament für gesellschaftliche Integration oder Gefahr der Verarmung?" des Bundesamtes für Wohnungswesen (BWO), die heute in Grenchen (SO) stattfand, hat gezeigt, wie wichtig es ist, sich von vorgefassten Meinungen zu lösen und eine sachlich gut fundierte Strategie zu verfolgen. Nur so lässt sich die Wohnsituation dieser Haushalte wirksam verbessern.

Mehr...

Kinder und Jugend: vom umfassenden partizipativen Vorgehen zur dynamischen kantonalen Vision mit 73 Massnahmen

Dank der Teilnahme institutioneller und verbandlicher Partnerinnen und Partner, Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft oder noch der Hauptbetroffenen, soll heissen: der Kinder und Jugendlichen, konnten die Oberziele festgelegt werden, welche die Kinder- und Jugendpolitik des Kantons Freiburg bis 2030 prägen werden. Die treibende Kraft dieser langfristigen Arbeiten war das Wohlbefinden der Freiburger Kinder und Jugendlichen. Entstanden sind daraus eine Strategie und ein Aktionsplan mit 73 Massnahmen, die ab 2018 umgesetzt werden sollen.

Mehr...