Schweizer Bürgerrecht beantragen

Wohnen und arbeiten Sie schon lange hier? Fühlen Sie sich in der Schweiz und in ihrer Gemeinschaft gut integriert? Die Einbürgerung gibt Ihnen nicht nur staatsbürgerliche und politische Rechte, sondern bestätigt auch die Zugehörigkeit zu und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Sobald Sie die Staatsangehörigkeit erworben haben, erhalten Sie auch das Wahl- und Stimmrecht

Möchten Sie das Schweizer Bürgerrecht beantragen, stehen Ihnen gemäss Gesetz mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Sie können eine Einbürgerung über ein so genanntes ordentliches Einbürgerungsverfahren beantragen, wenn Sie während 12 Jahren in der Schweiz gewohnt haben (wovon drei in den letzten fünf Jahren vor Einreichung des Gesuches. Für die Frist von zwölf Jahren wird die Zeit, während welcher der Bewerber zwischen seinem vollendeten 10. und 20. Lebensjahr in der Schweiz gelebt hat, doppelt gerechnet). Im Kanton Freiburg ist ausserdem vorgesehen, dass Sie während mindestens drei Jahren im Kanton rechtmässig wohnhaft gewesen sein müssen, wovon zwei Jahre in den letzten fünf Jahren vor der Einreichung des Gesuchs. 

Stehen Sie mit einer Schweizerin oder einem Schweizer durch Heirat oder Abstammung in einem Verwandtschaftsverhältnis, so gibt es, je nach Umständen, erleichterte Verfahren. Da es viele unterschiedliche Fälle gibt, raten wir Ihnen, mit unserem Amt Kontakt aufzunehmen. 

Nebst der Wohnsitzdauer und den Verwandtschaftsverhältnissen sehen das Bundesrecht und das kantonale Recht spezielle Voraussetzungen für den Erhalt des Schweizer Bürgerrechts vor, unter anderem die Integration und das Beherrschen einer Landessprache. Wir möchten Ihnen nahelegen, die Bedingungen unter folgendem Link einzusehen:

Für weitere Auskünfte können Sie auch das Bundesgesetz über Erwerb und Verlust des Schweizer Bürgerrechts konsultieren.

Mit dem neuen Bundesgesetz über das Schweizer Bürgerrecht vom 20. Juni 2014, das am 1. Januar 2018 in Kraft tritt, werden die Einbürgerungsvoraussetzungen verschärft. Ab diesem Datum werden nur noch Personen, die über eine Niederlassungsbewilligung (Ausweis C) verfügen, ein Einbürgerungsgesuch einreichen können. Zudem werden sie ihre Kenntnisse einer Landessprache – im Kanton Freiburg Französisch oder Deutsch – nachweisen müssen. Die Vollzugsverordnung des Bundes verschärft die Anforderungen ebenfalls, namentlich indem sie Personen, die Sozialhilfe beziehen, vom Einbürgerungsverfahren ausschliesst.

Entwicklung der Einbürgerungsgesuche

Statistik