Historisch und technologisch bedingt bestehen für die Daten der amtlichen Vermessung unterschiedliche Qualitätsstandards.

Vermessungsstandards
Standards AV © Tous droits réservés - swisstopo
Qualitätsstandards der Daten der AV

Seit der Einführung der amtlichen Vermessung im Jahre 1912 - mit Inkrafttreten des Zivilgesetzbuches (ZGB) - konnte die Qualität der Daten der amtlichen Vermessung laufend verbessert werden. Der Grund dafür sind die technologische Entwicklung und entsprechend formulierte rechtliche Grundlagen, welche seit 1993 die Methodenfreiheit für die Datenerfassung zulassen. Die Veränderung der Datenqualität bringt mit sich, dass in der Schweiz verschiedene Qualitätsstandards bestehen.

In den Anfängen der amtlichen Vermessung wurden die erfassten Daten bezüglich Grundeigentum auf dem Grundbuchplan (heute: Plan für das Grundbuch) eingezeichnet. Die Informationen waren verbal im Grundbuch und rein grafisch auf Plänen - das heisst analog - vorhanden.

Mit den Digitalisierungsmöglichkeiten bei der Erfassung, Speicherung und Verarbeitung der Daten haben sich im Lauf der vergangenen 100 Jahre verschiedene Qualitätsstandards gebildet.

Darstellung der Qualitätsstandards in den Online-Karten

In den Online-Karten werden zwei beinahe identische Layer im Themenbereich "Stand der AV" aufgeführt.  Es sind dies:

  • Qualitätsstandard der rechtsgültigen Liegenschaften
  • Qualitätsstandard der AV

Der erste Layer berücksichtigt den Qualitätsstandard der AV bezüglich der im Grundbuch rechtsgültig eingetragenen Liegenschaften. So kann es sein, dass schon Daten im AV93-Standard vorhanden sind, diese aber noch im Grundbuch anerkannt werden müssen.

Der zweite Layer informiert über den Qualitätsstandard der Daten der AV, ohne den GB-Stand zu berücksichtigen. Diese Informationen sind wichtig für Bereiche, die nicht zwingend den rechtlichen Status benötigen, aber von der hohen Qualität der Daten der amtlichen Vermessung profitieren wollen (z.B. Bauprojekte, Definition der LWN, ...).

Qualitätsstandards der AV im Kanton Freiburg

Im Kanton finden Sie folgende Qualitätsstandards der AV:

  • (A) «AV93 - Standard»
  • (B) «PN tn: provisorisch über teilnumerisch»
  • (C) «PN hg: provisorisch über halbgraphisch»
  • (D) «PN ps: provisorisch anerkannt vor 1910 (zu ersetzen) »
  • (E) «Analog: digitalisiert (zu ersetzen) »

Kurze Erklärung anhand des Beispiels "PN hg“: Eine provisorische Numerisierung (PN) wurde durchgeführt. Als Grundlage für das Vermessungswerk dienten grafische Pläne gemäss den eidg. Vorschriften von 1919 (auch bekannt als MFA: «Mensuration Fédérale Ancienne» oder MFN: «Mensuration Fédérale Nouvelle»).

Bemerkung: Provisorische Numerisierung (PN)

Art. 51 Abs. 1 der Verordnung über die amtliche Vermessung (VAV)
Anpassung bestehender Vermessungen

Provisorisch anerkannte Vermessungen sind durch eine Ersterhebung nach neuer Ordnung zu ersetzen.

Weitere Erklärungen zu den einzelnen Standards:

 

Abkürzung Bedeutung Qualität
ps Provisorisch anerkannt Vor 1919 gemäss kantonalen Vorgaben erstellte grafische Pläne
gr Grafisch Grafische Pläne gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1919
hg

Halbgrafisch

Grafische Pläne gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1919, für Polygonpunkte (Fixpunkte) wurden Koordinaten berechnet
tn

Teilnumerisch

Grafische Pläne gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1974, Polygon- und Grenzpunkte in digitaler Form
vn Vollnumerisch Digitale Daten gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1974
PN Provisorisch numerisiert Ab Originalplan digitalisierte Daten gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1993 (VAV, TVAV); Struktur entspricht AV93, der Dateninhalt meist den Vorschriften von 1919
AV93 Amtliche Vermessung 1993 Digitale Daten gemäss den eidgenössischen Vorschriften von 1993 (VAV, TVAV)

 

 

Ähnliche News