Täuschend echte Mobiltelefone von der Polizei beschlagnahmt

25. Februar 2021 -14h30

Letzte Woche haben Polizeibeamte drei Personen angehalten, die in der Stadt Bulle versuchten, gefälschte Mobiltelefone zu verkaufen. Diese Geräte sowie mehrere Tausend Euro und Schweizer Franken wurden sichergestellt. Die Personen werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Des téléphones portables plus vrais que nature saisis par la police/Täuschend echte Mobiltelefone von der Polizei beschlagnahmt © Etat de Fribourg - Staat Freiburg

Letzte Woche bemerkten Polizeibeamten ein verdächtiges Verhalten der Insassen eines Autos mit ausländischen Kennzeichen, das in der Stadt Bulle unterwegs war. Sie begaben sich abwechselnd in verschiedene Geschäfte in der Stadt und versuchten, Mobiltelefone zu verkaufen.

Sie wurden folglich angehalten und auf den Polizeiposten gebracht. Die drei Männer, Staatsangehörige aus Rumänien, im Alter von 16, 25 und 31 Jahren, wurden vorläufig festgenommen und in Anwesenheit eines Anwalts einvernommen.

Bisher haben die Ermittler festgestellt, dass es sich bei den Smartphones um täuschend echte Fälschungen handelte, deren Herkunft unbekannt ist. Die mutmasslichen Täter verkauften sie in ihrer Verpackung, mit einer falschen Rechnung, die in allen Punkten mit den Daten der Geräte übereinstimmte.

Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeugs wurden 5 gefälschte Mobiltelefone gefunden, die im Innenraum versteckt waren und beschlagnahmt wurden. Auf den mutmasslichen Tätern wurden zudem mehrere Tausend Euros und Schweizer Franken sichergestellt.

Nach den polizeilichen Massnahmen wurden die Personen wieder auf freien Fuss gesetzt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Empfehlungen

Seien Sie vorsichtig bei neueren Artikel, die zu Schleuderpreisen weiterverkauft werden. Im Zweifelsfall ist es besser, einen solchen Artikel nicht zu kaufen.