Schläfrigkeit am Steuer verursacht einen Unfall mit einer verletzten Person und die Sperrung der A12

26 Juli 2021 - 23H50

Am späten Nachmittag schlief ein Autofahrer, der auf der A12 von Châtel-St-Denis nach Vaulruz fuhr, am Steuer ein. Anschliessend kollidierte er mit zwei Fahrzeugen vor ihm und fuhr dann in die Mittelleitplanke, bevor er seine Fahrt fortsetzte. Schliesslich stellte er sich bei einem Polizeiposten, wo er einvernommen und sein Führerschein an Ort und Stelle beschlagnahmt wurde. Die Autobahn A12 war für den Verkehr gesperrt. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Am Montag, 26. Juli 2021, kurz vor 16:30 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Autofahrer auf der A12 von Châtel-St-Denis in Richtung Vaulruz. Plötzlich schlief er am Steuer ein und fuhr fast gleichzeitig in die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge, die korrekt fuhren. Er kollidierte danach mit der Mittelleitplanke und setzte schliesslich seine Fahrt fort. Er meldete sich daraufhin auf dem Polizeiposten in Bulle, wo er einvernommen und sein Führerschein beschlagnahmt wurde.

Von den beiden kollidierten Fahrzeugen versuchte eines auszuweichen und kam schliesslich in der Mitte der beiden Fahrspuren zum Stehen. Der verletzte 28-jährige Fahrer wurde von Sanitätern versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Der 50-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs wurde nicht verletzt.

An der Rettungsaktion waren der Feuerwehrstützpunkt Châtel-St-Denis und der Interkantonale Unterhaltsdienst der Autobahn beteiligt.

Dieser Verkehrsunfall verursachte eine Sperrung der Autobahn für 3 Stunden. Es wurde eine Verkehrsumleitung eingerichtet.

Eine Untersuchung wurde eingeleitet, um die genauen Umstände des Unfalls zu ermitteln.

Hauptbild
Un assoupissement au volant provoque un accident sur l'A12 © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Police cantonale Fribourg