In Châtel-St-Denis brennt ein Chalet nieder

28. Mai 2020 -20h02

Heute Nachmittag ist in Châtel-St-Denis ein Chalet abgebrannt. Ein Hubschrauber wurde eingesetzt, um den Feuerwehrleuten bei der Eindämmung der Brandes zu helfen. Es wurde niemand verletzt. Eine Untersuchung ist im Gange.

Police cantonale Fribourg
Police cantonale Fribourg © Alle Rechte vorbehalten

Am Donnerstag, 28. Mai 2020, kurz vor 14.00 Uhr, wurden die Feuerwehr des Verstärkungszentrums Châtel-St-Denis, ein Hubschrauber von Swiss Helicopter, die Gemeindepolizei von Châtel-St-Denis und die Kantonspolizei Freiburg wegen des Brandes eines Chalets in Châtel-St-Denis alarmiert.

Vor Ort stellten die Feuerwehrleute (15 Mann) und die Polizeibeamte fest, dass das schwer zugängliche Chalet vollständig in Flammen stand. Die Feuerwehrleute konnten den Brand nur mit der Unterstützung eines Hubschraubers eindämmen. Das Chalet, das wegen Renovationsarbeiten unbewohnt war, und sein Anbau wurden vollständig zerstört. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Für die Zwecke der Intervention wurde die Route de la Bria für 2,5 Stunden für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Es ist eine Untersuchung im Gange, um die genauen Umstände des Brandes zu ermitteln.