Ein Bus verliert Diesel auf etwa zwanzig Kilometern

03 November 2019 - 16H29

Diesen Sonntagmorgen verlor ein Bus der TPF eine unbekannte Menge an Diesel auf der Strecke Belfaux – Givisiez – Freiburg – Muntelier. Die Feuerwehren der Stützpunkte Freiburg und Murten mussten den ganzen Morgen intervenieren, um die verschmutzte Fahrbahn zu reinigen. Die Strasse wurde vorübergehend teils gesperrt, und die Steigung La Sonnaz wurde während fast zwei Stunden ganz für den Verkehr gesperrt.

Am Sonntag, 3. November 2019, gegen 0800 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei über eine durch Diesel verschmutzte Strasse zwischen Belfaux – Givisiez – Freiburg – Granges-Paccot – Muntelier in Kenntnis gesetzt. 

Nach erster Erkenntnis kann davon ausgegangen werden, dass ein Bus der TPF eine unbekannte Menge an Diesel verloren hatte, da sein Tank aus einem bisher unbekannten Grund nicht verschlossen war. Durch die Verschmutzung wurde die nasse und kalte Fahrbahn aussergewöhnlich rutschig. 

Die Feuerwehren der Stützpunkte Freiburg und Murten wurden alarmiert und mussten mit einem Grossaufgebot die Strasse reinigen um den Treibstoff zu neutralisieren. An einigen Stellen wurde der Verkehr abwechselnd geregelt. Die Strasse Champ des Pierres, bei der Gemeinde La Sonnaz, musste während fast zwei Stunden ganz für den Verkehr gesperrt werden. Eine Umleitung wurde signalisiert. 

Die Situation normalisierte sich gegen Mittag und alle Abschnitte konnten erneut für den Verkehr freigegeben werden. Eine Untersuchung ist im Gange und ein Rapport an die zuständigen Behörden wird erstellt.