Sensibilisierung in den Freiburger Schulklassen für die Abfallbewirtschaftung und den nachhaltigen Konsum

18. Dezember 2020 -09h53

Rund 250 Klassen aus Freiburg und der Waadtländer Broye können im Schuljahr 2020/21 von kostenlosen Aktivitäten zum Thema Abfallbewirtschaftung und nachhaltiger Konsum profitieren. Die von der Genossenschaft COSEDEC und der Stiftung Pusch angebotenen Kurse wollen die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken anregen, namentlich darüber, wie sich das Verhalten einer jeden und eines jeden auf die Umwelt auswirkt. Das Projekt wurde von SAIDEF initiiert, das beschlossen hat, diese Leistung für die Gemeinden in seinem Einzugsgebiet zu finanzieren. Es wird vom kantonalen Amt für Umwelt und den Ämtern für französischsprachigen bzw. deutschsprachigen obligatorischen Unterricht unterstützt.

Sensibilisierung in den Freiburger Schulklassen für die Abfallbewirtschaftung © COSEDEC

Überlegungen zum Abfall und den natürlichen Ressourcen

Was sind die Herausforderungen des Recyclings? Warum müssen wir die natürlichen Ressourcen erhalten? Wie können wir Umweltverschmutzungen vermeiden? Welche Auswirkungen hat das Littering? Die Aktivitäten, die den Freiburger und Waadtländer Schulklassen vorgeschlagen werden, ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen, über die Auswirkungen unseres Verhaltens auf die Umwelt nachzudenken und eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber dem Abfall einzunehmen. Sie wurden für jede Stufe der obligatorischen Schule auf der Grundlage des Westschweizer und des Deutschschweizer Lehrplans (Plan d’études romand und Lehrplan 21) konzipiert. Sie fallen in verschiedene Schulfächer wie Allgemeinbildung, Naturwissenschaften oder Geistes- und Sozialwissenschaften.

250 Animationen in den Klassenzimmern

Im französischsprachigen Teil des Kantons ist die Einschreibung seit Juni 2020 möglich. Die 200 Animationen haben bereits Abnehmer gefunden. Sie finden in den Klassen des 1. und 2. Zyklus (Unterrichtsstufen 1H bis 8H) während des Schuljahres 2020/21 statt. Ab Januar 2021 werden den Lehrpersonen im deutschsprachigen Teil des Kantons 50 Veranstaltungen angeboten.

Partner, die sich für die Umwelt einsetzen

Als Zeichen ihres Engagement für die Umwelt und die nachhaltige Entwicklung hat die Kehrichtverwertungsanlage SAIDEF beschlossen, die Aktivitäten zum Thema Abfall und natürliche Ressourcen über einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren etappenweise zu finanzieren.

SAIDEF hat die Organisation des Projekts der Genossenschaft COSEDEC anvertraut, die bereits in den anderen französischsprachigen Kantonen tätig ist. Für den deutschsprachigen Teil werden SAIDEF und COSEDEC mit der Stiftung Pusch zusammenarbeiten, die in der Deutschschweiz knapp 3000 Kurse zu Umweltthemen in Schulen anbietet.

Nach einer Pilotphase im Jahr 2019 und angesichts des positiven Feedbacks der Lehrerinnen und Lehrer ermächtigten die Ämter für französischsprachigen bzw. deutschsprachigen obligatorischen Unterricht die Stiftung COSEDEC, diese Aktivitäten in den Klassenzimmern zu organisieren, und informierten die Lehrerinnen und Lehrer über das neue Angebot.

Das Amt für Umwelt begrüsst dieses Projekt und die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Partnern. Die Sensibilisierung für einen effizienten Umgang mit Abfällen in den Freiburger Klassenzimmern wird dazu beitragen, die vom Bund gesetzten Ziele zu erreichen, die da lauten:

  • als oberste Priorität Abfall vermeiden;
  • wo Abfall nicht vermieden werden kann, Abfall vermindern; und
  • in letzter Priorität Abfall verwerten (Recycling und thermische Verwertung).