27. November 2019 -16h46

Gestern am späteren Nachmittag sind Feuerwehren, das Amt für Wald und Natur, das Amt für Umwelt und die Kantonspolizei infolge der Verschmutzung durch Gülle des Baches Pra in Torny-le-Grand interveniert. Das Ökosystem wurde beeinträchtigt und eine Untersuchung wurde eröffnet.

Police cantonale Fribourg - panneau triopan sur la route
panneau triopan © 2018 Police cantonale Fribourg

Am Dienstag, 26. November 2019, gegen 1730 Uhr wurde die Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei informiert, dass in Torny-le-Grand Gülle über eine Strasse fliesst. Die Feuerwehren des Stützpunktes Romont und des CSPi Glane Nord wurden alarmiert und stellten vor Ort fest, dass die Gülle von einem Feld herkam. Eine unbestimmte Menge floss zuerst über die Strasse und danach in die Schächte des klaren Wassers, bevor sie den Bach Pra erreichte. Dieser wurde verschmutzt und das Ökosystem beeinträchtigt, jedoch wurden keine toten Fische festgestellt.

Die Feuerwehren konnten die Verschmutzung des Baches eindämmen und den Fluss Arbogne bewahren. Mit der Unterstützung einer Privatfirma haben sie die Fahrbahn und die Kanalisationen gereinigt. Der Rest der Gülle konnte auf dem Feld aufgefangen und das Wasser des betroffenen Baches abgepumpt werden.

Die genauen Umstände dieser Verschmutzung sind zurzeit noch unbekannt. Eine Untersuchung ist im Gange.

Ähnliche News