KGS - Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten, bei Katastrophen und in Notlagen

Ein/e Mitarbeiter/in des Amtes für Kulturgüter leitet die kantonale Stelle für Kulturgüterschutz gemäss der Verordnung vom 17. Oktober 1984 über den Schutz der Kulturgüter (KGSV). Diese Person ist insbesondere für die Planung und Durchführung von spezifischen Massnahmen zum Schutz sämtlicher kantonaler Kulturgüter verantwortlich. Sie ist damit beauftragt, die Liste der zu schützenden Kulturgüter und deren Dokumentation zu erstellen. In Zusammenarbeit mit dem Zivilschutz befasst sie sich mit dem Bau und Unterhalt von Schutzräumen für das Personal und die beweglichen Kulturgüter, ergreift Massnahmen zum Schutz der Kulturgüter und gewährleistet die Ausbildung der kommunalen Fachkräfte.

Grosser Saal des Hauses des Barons Alfred d’Alt, 1836-1839 nach Plänen von Henri Perregaux erbaut, überarbeitet vom Pater Grégoire Girard, mit Neorenaissance-Tapeten der Pariser Manufaktur Délicourt & Cie.
Grosser Saal des Hauses des Barons Alfred d’Alt, 1836-1839 nach Plänen von Henri Perregaux erbaut, überarbeitet vom Pater Grégoire Girard, mit Neorenaissance-Tapeten der Pariser Manufaktur Délicourt & Cie. © Alle Rechte vorbehalten - SBC, Yves Eigenmann

Dokumentation

Was die vorgesehenen Schutzmassnahmen betrifft, verlangt der Bund neben dem Bau von Schutzräumen und der Bezeichnung der Kulturgüter von nationaler Bedeutung durch ein spätestens bei der Mobilmachung anzubringendes Schild, dass eine Sicherstellungsdokumentation für bewegliche und unbewegliche Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung erstellt wird. Beschriebe, Pläne und Fotografien der Kulturgüter sind auf Mikrofilm festzuhalten und in zwei Exemplaren sorgfältig aufzubewahren.

Deshalb werden im Kanton Freiburg die Zeitungen und die Verzeichnisse der beweglichen Kulturgüter systematisch auf Mikrofilm festgehalten. Was die unbeweglichen Kulturgüter betrifft, laufen augenblicklich Projekte für eine erweiterte Fotodokumentation.

KGS Inventar: Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung

Die Schweiz gehört zu den Unterzeichnerstaaten des Haager Abkommens vom 14. Mai 1954 zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten. In Anwendung der Bestimmungen des internationalen Rechts und des Bundesgesetzes von 1966 liess die Regierung insbesondere eine Liste der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung erstellen, die im Fall eines bewaffneten Konflikts schutzwürdig sind.

Dieses 1988 in Kraft getretene und zum ersten Mal veröffentlichte und 1995 revidierte  Inventar, wurde zwischen 2000 und 2008 aktualisiert und vom Bundesrat am 27. November 2009 genehmigt. Es wurde 2010 vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS), Sektion  Kulturgüterschutz (KGS) publiziert und wird als KGS-Inventar bezeichnet.

Dieses Bundesinventar  verpflichtet Bund und Kantone vorbeugende Massnahmen zum Schutz der im Inventar aufgeführten Kulturgüter vor den Auswirkungen bewaffneter Konflikte sowie Naturereignisse (Hochwasser, Erdbeben, Feuer) zu ergreifen.

Das Amt für Kulturgüter  lieferte die Grundlagen für die Revision der Freiburgerliste von 2007-2008.

Die Liste der Freiburger Kulturgüter von nationaler Bedeutung enthält 205 Einzelbauten, 14 Sammlungen, 18 archäologische Stätte und 1 Spezialfall, das Funiculaire in Freiburg.

St. Bartholomäus Kapelle des Schlosses Pérolles in Freiburg, um 1518-1520, von einem Mitarbeiter von Hans Felder dem jüngeren, beauftragt von Christoph von Diesbach als private Kapelle und Familienmausoleum.
St. Bartholomäus Kapelle des Schlosses Pérolles in Freiburg, um 1518-1520, von einem Mitarbeiter von Hans Felder dem jüngeren, beauftragt von Christoph von Diesbach als private Kapelle und Familienmausoleum. © Alle Rechte vorbehalten - SBC, Frédéric Arnaud
St. Bartholomäus Kapelle des Schlosses Pérolles in Freiburg, um 1518-1520, von einem Mitarbeiter von Hans Felder dem jüngeren, beauftragt von Christoph von Diesbach als private Kapelle und Familienmausoleum.

Nützliche Links

Kulturgüterschutzverordnung - KGSV - 520.31

Amt für Bevölerungsschutz und Militär - ABSM - Zivilschutz

Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung, Ausgabe 2009 - pdf download

KGS - Inventar als Web-GIS - Karte