Der Kulturpreis 2020 des Staates Freiburg geht an Jacqueline Corpataux

3. Juli 2020 -09h21

Auf Antrag der Kommission für kulturelle Angelegenheiten verleiht der Staatsrat den Kulturpreis 2020 des Staates Freiburg an Jacqueline Corpataux. Die Schauspielerin wird mit diesem Preis in Höhe von 15'000 Franken für ihr künstlerisches Lebenswerk ausgezeichnet, das die Entwicklung der Bühnenkunst und des Theaterschaffens im Kanton Freiburg mitgeprägt hat.

photo de Jacqueline Corpataux
Jacqueline Corpataux © Xavier Voirol

Jacqueline Corpataux, Jahrgang 1959, hat am Konservatorium Freiburg Theaterkurse belegt, bevor sie ihre Schauspielausbildung in Paris unter anderem mit Ariane Mnouchkine, Giovanna Marini, Patrice Bigel, Carlo Boso (Commedia dell’Arte) oder Luc Fritsch (Direktor der Theaterschule «Interstice Studio») fortsetzte. Nach ihrer Rückkehr in die Zähringerstadt gründete sie 1987 zusammen mit Anne-Laure Vieli das Théâtre de l’ECROU. Seit 1999 leitet sie die Theatergruppe alleine, die gerade ihr dreissigjähriges Jubiläum im Theaterschaffen und in der Theateraufführung in der Schweiz, Frankreich, der Tschechoslowakei und sogar in Russland gefeiert hat.

Die Schauspielerin hat mit mehreren renommierten Regisseuren gearbeitet: Matthew Jocelyn, Gérard Guillaumat, Lionel Parlier, Patrick Haggiag und Denis Maillefer. Zudem hat sie mit verschiedenen anderen Theatergruppen zusammengearbeitet, wie z.B. der Compagnie Ad'Oc (Freiburg), der Compagnie des Artpenteurs (Waadt), der Compagnie Solentiname (Frankreich) und der Compagnie des Barbares (Freiburg/Bulle). Als Vorstandsmitglied der Stiftung La Tour Vagabonde hat Jacqueline Corpataux an der Restaurierung und Neubelebung dieses nach dem Vorbild eines Theaters aus der elisabethanischen Zeit konstruierten Gastspielbetriebs mitgewirkt. Sie gründete darüber hinaus auch die Kompanie LES DISEURS, die je nach Ort und Gegebenheiten Lesungen mit Texten «à la carte» anbietet (zusammen mit den Theaterschaffenden Yvette Bays und Jean Godel).

Kurzer Überblick der Produktionen des Théâtre de l'ECROU, um nur die jüngsten zu erwähnen: Wild West Women, ein Frauenwestern von Caroline Le Forestier, ist ein Schauspiel, das seit 2015 in der Schweiz und in Frankreich auf Tournee ist; Loups et brebis von Alexandre Ostrovski, das im September 2017 im Nuithonie unter der Regie von Patrick Haggiag uraufgeführte Schauspiel verzeichnete einen grossen Erfolg. Das Schauspiel Les Déraisons (nach dem Roman von Odile d'Oultremont), ebenfalls unter der Regie von Patrick Haggiag, wurde im Januar 2020 erfolgreich im Nuithonie aufgeführt, eine Tournee ist in Vorbereitung.

Das Datum der Preisverleihung an Jacqueline Corpataux wird nach Absprache mit der Preisträgerin zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

 

Kulturpreis des Staates Freiburg

1987 beschloss der Staatsrat, den «Kulturpreis des Staates Freiburg» einzurichten. Dieser Preis soll dazu dienen, eine Person oder eine Gruppe von Personen zu ehren, die sich durch ihr Engagement im Kulturbereich ausgezeichnet hat, oder einen Kulturschaffenden für sein Gesamtwerk zu belohnen. Der Kulturpreis wird alle zwei Jahre vom Staatsrat vergeben. 2018 hatte der Staatsrat diesen Preis an den Tonverein Bad Bonn vergeben, dem von Daniel Fontana (Duex) und Patrick Boschung geführten Sensler Konzertlokal.