Kantonale Wahlen vom 6. und 27. November 2016

Die Wahlen für die Gesamterneuerung des Grossen Rates und des Staatsrats sowie die Wahlen der Oberamtmänner fanden am Sonntag, 6. November 2016, statt.

Grosser Rat
Insgesamt traten am 6. November 616 Kandidatinnen und Kandidaten an, um einen der 110 Sitze im Grossen Rat zu erobern.

Staatsrat
14 Kandidatinnen und Kandidaten (auf 8 Listen) gingen für einen der sieben Sitze im Staatsrat am 6. November ins Rennen. Die verbleibenden vier Kandidatinnen und Kandidaten, nämlich Anne-Claude Demierre, Marie Garnier, Stéphane Peiry und Jean-François Steiert, nehmen am zweiten Wahlgang teil, der am 27. November 2016 stattfinden wird; dabei gilt das relative Mehr.

Oberämter
Bei insgesamt vier von sieben Oberämtern kam es zum Duell zwischen mehreren Kandidaten, nämlich im des Saanebezirk, im Sensebezirk, im Seebezirk und im Broyebezirk. Die übrigen Oberämter waren nicht umstritten. 

E-Voting vom 27. November 2016 für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

Eidgenössische Volksabstimmung

  • E-Voting ist ab 28. Oktober 2016, 12.00 Uhr (Schweizer Zeit) bis 26. November 2016, 12.00 Uhr (Schweizer Zeit), verfügbar.

Zweiter Wahlgang der kantonalen Wahlen (Staatsrat und 3 Oberämter)

  • E-Voting ist ab 16. November 2016, 12.00 Uhr (Schweizer Zeit) bis 26. November 2016, 12.00 Uhr (Schweizer Zeit), verfügbar.

Link zum Wahlportal

Download

  • Beschluss zur Einberufung der Stimmberechtigten des Kantons Freiburg auf Sonntag, 6. November 2016, für die Wahl der Mitglieder des Grossen Rates und des Staatsrats sowie für die Wahl der Oberamtspersonen

    PDF (193 kb)
  • Kantonale Wahlen : Anleitung für die Wählerinnen und Wähler

    PDF (1467 kb)

Gemeindewahlen 2016

Die Gemeindewahlen (Gemeinderat und Generalrat) haben am  28. Februar 2016 (20. März 2016 für den 2. Wahlgang) stattgefunden. Die Aufegeschobene am 25. September 2016 (16. Oktober 2016, 2. Wahlgang).

E-Voting für AuslandschweizerInnen

Der Staat Freiburg hat am 16. September 2016 vom Bundesrat die Bewilligung für die Wiederaufnahme des E-Votings mit einem neuen System erhalten. Erstmals kann E-Voting am Urnengang vom 27. November 2016 sowohl für die eidgenössische Volksabstimmung als auch für den 2. Wahlgang der kantonalen Wahlen eingesetzt werden.

Nach mehreren Urnengängen, die bis Frühling 2015 mit dem Konsortium der Kantone durchgeführt wurden , kann der Staat Freiburg seinen Bürgerinnen und Bürgern im Ausland erneut die Möglichkeit, E-Voting zu benützen, anbieten. Erstmals besteht diese Möglichkeit am Urnengang vom 27. November 2016 sowohl für die eidgenössische Volksabstimmung als auch für den 2. Wahlgang der kantonalen Wahlen.

Der Anteil der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die per Internet abstimmen dürfen, ist auf höchstens 30 % des Stimmvolks begrenzt. Zunächst richtet sich E-Voting nur an die Auslandschweizerinnen und -schweizer, was für den Kanton ungefähr 5000 Wählerinnen und Wählern entspricht. Freiburg hat sich für das neue E-Voting-System von Die Post Schweiz, das erstmals verwendet wird, entschieden. Diese neue Lösung ist ein E-Voting-System der 2. Generation, das die Anforderungen des Bundesrechts erfüllt und den Richtlinien, die unter anderem in der Verordnung der Bundeskanzlei über die elektronische Stimmabgabe (VEleS) erlassen wurden, entspricht. Die Stimmrechtsausweis werden vom Centre éditique de l'Etat de Neuchâtel (CEEN) gedruckt. Diese zertifizierte Druckerei druckt bereits die Stimmrechtsausweise für den Kanton Neuenburg. Die Stimmrechtsausweise werden vom Sektor Informatik und Logistik der FIND gemäss dem System, das bereits mit dem Konsortium zur Anwendung gelangte, in Kuverts verpackt.

Die Anforderungen an die Sicherheit der Abstimmungssysteme wurden im Laufe der Zeit erhöht. Im System von Die Post ist die individuelle Überprüfbarkeit enthalten, die den Stimmenden die Möglichkeit bietet, festzustellen, ob ihre Stimmabgabe auf der Benutzerplattform oder während der Datenübertragung manipuliert oder abgefangen wurde. Die Stimmabgabe wird durchgehend verschlüsselt (z. B. vom Computer des Bürgers bis zur elektronischen Urne), was für die Stimmenden eine erhöhte Sicherheit bedeutet.

Frühere Wahlen

Auf den unterstehenden Archivseiten finden Sie die Resultate der Wahlen von 2001 bis 2014. Ab 2015 sind die Resultaten auf der Website des Staates Freiburg für die Wahlen, https://sygev.fr.ch/resultats, auffindbar.

Download

  • Kantonales Register der politischen Parteien, Stand 12.07.2016

    PDF (168 kb)