Ein grosser Schritt in Richtung Windenergie im Kanton

8. Oktober 2020 -12h21

Der Bundesrat hat im August 2020 den zweiten Teil des kantonalen Richtplans genehmigt, der die Planung im Bereich der Windenergie und namentlich die Zonen enthält, die sich für den Bau von Windparks im Kanton Freiburg eignen. Ab sofort können entsprechende Projekte realisiert werden, sofern sie sich in den festgelegten Zonen befinden, die verschiedenen zusätzlichen Anforderungen erfüllen und das Verfahren befolgen. Dieses besteht namentlich in der Änderung der Ortsplanung der betroffenen Gemeinden und im Einreichen eines Baubewilligungsgesuchs.

La voie est désormais ouverte pour que des projets de pacs éoliens puissent voir le jour dans le canton de Fribourg
La voie est désormais ouverte pour que des projets de parcs éoliens puissent voir le jour dans le canton de Fribourg © Alle Rechte vorbehalten

Diversifizierung der erneuerbaren Energiequellen für die Versorgungssicherheit der Schweiz

Im Mai 2017 hat das Schweizer Stimmvolk die Energiestrategie 2050 des Bundes gutgeheissen. Diese setzt ehrgeizige Ziele, namentlich den Ausstieg aus der Kernenergie, eine deutliche Senkung des Energieverbrauchs und langfristig den Ersatz von fossilen Energien. Es wurde auch aufgezeigt, dass die verschiedenen erneuerbaren Energiequellen die Versorgungssicherheit der Schweiz gewährleisten können, sofern sie alle genutzt werden, denn sie sind nicht unbedingt zur gleichen Zeit verfügbar. In diesem Zusammenhang spielt die Windenergie eine wichtige Rolle als Ergänzung zur Wasserkraft und zur Sonnenenergie, da im Winter mehr Strom aus Wind produziert wird. Die Nutzung dieser drei Technologien, die künftig möglicherweise durch die Tiefengeothermie ergänzt werden, kann die Abhängigkeit von Stromimporten auf ein Minimum gesenkt werden.

Ein grossen Windenergiepotenzial im Kanton Freiburg

Das Konzept Windenergie des Bundes zeigt, dass der Kanton Freiburg über ein sehr grosses Windenergiepotenzial verfügt. Nach den Kantonen Waadt und Bern hat er das drittgrösste Potenzial, das auf 260 bis 640 GWh pro Jahr geschätzt wird. Dieses Potenzial liegt über den Zielen, die sich der Staatsrat bis 2030 in seiner Energiestrategie aus dem Jahr 2009 gesetzt hat, nämlich 160 GWh durch Windenergie zu produzieren.

Mit 4 Standorten in der Kategorie «Festsetzung» und 3 Standorten in der Kategorie «Zwischenergebnis», die alle von nationalem Interesse sind, sieht der kantonale Richtplan ausreichend Projekte vor, um diese Ziele zu erreichen. Nach heutigem technologischem Standard könnten im Übrigen sogar vier gut ausgerüstete Windparks genügen, um das ursprüngliche Ziel des Kantons knapp zu erreichen.

Eine Broschüre und eine Website, um die Windenergie im Kanton zu erklären

Im Frühjahr 2020 hat das Bundesamt für Energie über sein Programm EnergieSchweiz die Broschüre «Es lebe der Winterwind – Warum die Schweiz auch Windenergie braucht» herausgegeben. Darin wird eine Reihe von Argumenten für diese Technologie aufgezählt, die auf national und international anerkannten wissenschaftlichen Fakten und Analysen beruhen.

Davon inspiriert hat das Amt für Energie (AfE) des Kantons Freiburg eine spezifische Broschüre für den Kanton herausgegeben, die den Hintergrund seiner Windenergiestrategie beleuchtet. Das Amt hat zudem seine Website mit einem Kapitel ergänzt, das der Windenergieplanung im Kanton gewidmet ist. (vgl. www.fr.ch/afe/windenergie).

Die Gemeinden, die Projektplaner und alle interessierten Personen erhalten so Zugang zu den Informationen über den Entwicklungsstand dieser lokalen Energiequelle und insbesondere zu den gesamten Unterlagen, die von der Arbeitsgruppe im Rahmen der Windenergieplanung für den kantonalen Richtplan ausgearbeitet worden sind.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie wird übrigens ab Anfang 2021 an verschiedenen Durchgangsorten eine Wanderausstellung gezeigt.