Massnahmen im Bereich des Konsums der Haushalte

Lead
Diese Massnahmen zielen darauf ab, den Konsum der Haushalte zu unterstützen, insbesondere für Familien, die infolge der Gesundheits- und Wirtschaftskrise in Prekarität leben oder dabei sind, in die Prekarität abzurutschen. Sie fördern auch den lokalen Konsum, insbesondere in lokalen Geschäften. Die Gesamtkosten für diese Massnahmen belaufen sich auf 6 450 000 Franken. Folgende Massnahmen sind geplant:
Zurück zum Wiederankurbelungsplan

 


    • Beschreibung der Massnahme: Etwa 27,5 % der Freiburger Bevölkerung haben Anspruch auf Zuschüsse, um die Belastung durch die Krankenkassenprämien zu reduzieren. Es handelt sich um etwa 88 000 Personen (31 000 Einpersonenhaushalte; 9000 Personen in Haushalten mit zwei erwachsenen Personen und 48 000 Personen in Familienhaushalten mit mindestens einem Erwachsenen und einem Kind). Durch die Bereitstellung von Konsumgutscheinen für den Teil der Bevölkerung, der Haushalte mit Kindern umfasst, hätten diese Familien zusätzliche Mittel für den Konsum. Diese Gutscheine im Wert von 150 Franken für Erwachsene und 100 Franken für Kinder werden über die Plattform kariyon.ch zur Verfügung gestellt und entfalten dadurch eine zusätzliche Hebelwirkung für die lokale Wirtschaft. Diese sozial orientierte Massnahme zielt darauf ab, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu gewährleisten und die Prekarität der von der Krise betroffenen Bevölkerungsgruppen zu verringern.
    • Kosten: 6 000 000 Franken
    • Erwarteter Bundesbeitrag: -
    • Frist für die Realisierung: sofort
    • Gesetzliche Grundlage: -
    • Beschreibung der Massnahme: Die Massnahme zielt darauf ab, Projekte für kurze und zirkuläre Produktionskreisläufe zu beschleunigen oder zu unterstützen und gesunde Konsummuster mit geringen ökologischen und sozialen Auswirkungen zu fördern, z. B. durch Sensibilisierungskampagnen, Leitfäden (insbesondere für öffentliche und halböffentliche Gaststätten), Förderung lokaler Produkte, Stärkung des lokalen Tourismus und des Direktverkaufs ab Bauernhof, Einkaufsplattformen für lokale Produkte oder Förderung lokaler Akteure bei der Produktverarbeitung. Im Lebensmittelbereich, insbesondere in der Gemeinschaftsverpflegung, besteht das Ziel darin, öffentliche Einrichtungen und Organisationen (Pflegeheime, Sekundarschulen, Hochschulen usw.) auf dem Weg zu einer lokaleren, nachhaltigeren und gesünderen Lebensmittelversorgung zu begleiten.
    • Kosten: 450 000 Franken
    • Erwarteter Bundesbeitrag: -
    • Frist für die Realisierung: 2021
    • Gesetzliche Grundlage: Landwirtschaftsgesetz vom 3. Oktober 2006 (LandwG; SGF 910.1) / Gesetz vom 13. Oktober 2005 über den Tourismus (TG; SGF 951.1).
    • Kontakt : Urs Zaugg, urs.zaugg@fr.ch, https://www.fr.ch/de/ilfd/lwa
Hauptbild
Konsum der Haushalt
Konsum der Haushalt © 2020 Etat de Fribourg – Staat Freiburg
Direktionen / zugehörige Ämter
Herausgegeben von Volkswirtschafts- und Berufsbildungsdirektion

Letzte Änderung : 28.11.2020