16. März 2020 -11h48

Von 14. bis 21. März 2020 hätte die Freiburger Woche gegen Rassismus stattfinden sollen. Auf-grund der raschen Entwicklung der gesundheitlichen Situation in Zusammenhang mit COVID-19 werden alle Aktivitäten, die ab heute geplant waren, abgesagt. Die verschiedenen Veranstaltungen der Aktionswoche werden soweit möglich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Plakat SACR 20 Fassung website
Plakat SACR 20 Fassung website © Alle Rechte vorbehalten - Sylviane Girod

Da Bund und Kanton laufend neue Massnahmen ergreifen, um die rasche Ausbreitung des Coronavirus abzuschwächen, wird die Freiburger Woche gegen Rassismus 2020 ab heute abgesagt. Nach Absprache mit den beteiligten Partnerorganisationen wird die Aktionswoche möglicherweise auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. So wird das Publikum den zahlreichen Veranstaltungen womöglich in einer anderen Form beiwohnen können, wenn es die gesundheitliche Situation wieder erlaubt.

«Rassismus – lasst uns darüber reden!»: Dieses Thema war als roter Faden für die 9. Ausgabe der Freiburger Woche gegen Rassismus gewählt worden. Die Fachstelle für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention (IMR) und ihre rund dreissig Partnervereine und ‑institutionen wollten dem Publikum zwischen 14. und 21. März 2020 gemeinsam rund vierzig Veranstaltungen anbieten. Als Neuheit dieser Ausgabe war für den 21. März, den internationalen Tag zur Bekämpfung rassistischer Diskriminierung, eine grosse Abschlussveranstaltung auf dem Areal der BlueFACTORY geplant.

Die IMR und der Staat Freiburg danken allen Partnerorganisationen (Vereinen, Gemeinden, Schulen usw.) für ihr grosses Engagement.