Zurück

Heute Nachmittag fuhren die ersten Autos über die Poyabrücke

12. Oktober 2014 - 17h00

Zurück

Heute Nachmittag - fast auf den Tag genau 6 Jahre nach dem Spatenstich - wurde die Poyabrücke offiziell dem Verkehr übergeben. Grossratspräsidentin Katharina Thalmann-Bolz und Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektor Maurice Ropraz trafen sich in der Mitte der Brücke in einem Elektrofahrzeug, um die neue Verbindung zwischen dem Sense- und dem Saanebezirk symbolisch zu eröffnen. Die 851 m lange Poyabrücke mündet in den Tunnel unter dem Palatinat-Quartier und darauf in den unterirdischen Kreisel unter der Murtenstrasse. Ab heute steht nun eine neue Verbindung zwischen dem Schönberg- und dem St.-Leonhard-Quartier zur Verfügung, dank der das Burgquartier mit der St.-Niklaus-Kathedrale vom Durchgangsverkehr (rund 25 000 Frz./Tag) entlastet wird. > Album Facebook

Heute Nachmittag wurde die Poyabrücke offiziell dem Verkehr übergeben. Die Verkehrsübergabe wurde mit einer kurzen symbolträchtigen Zeremonie begangen. Grossratspräsidentin Katharina Thalmann-Bolz und Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektor Maurice Ropraz betonten beide, dass die Poyabrücke eine wichtige Verbindung zwischen dem Sense- und dem Saanebezirk ist.

Der Staatsrat, die Präsidentin des Grossen Rats, die Oberamtmänner des Saane- und des Sensebezirks, der Ammann der Stadt Freiburg, der Präsident des Agglomerationsvorstands sowie mehrere Vertreter des Tiefbauamts (TBA) querten die Brücke im von der berittenen Truppe Cadre Noir et Blanc angeführten Zug. Danach konnten die ersten Autos über die Poyabrücke fahren.

Mit der Poyabrücke und den unterirdischen Bauwerken wird das Burgquartier von den 25 000 Fahrzeugen entlastet, die sich jeden Tag durch das historische Zentrum der Stadt Freiburg quälen. Gleichzeitig mit der Öffnung der Poyabrücke wird die Zähringerbrücke für den motorisierten Individualverkehr geschlossen.

Ähnliche News