Lockerung des Lockdowns – am besten mit Telearbeit, Langsamverkehr und ÖV

8. Mai 2020 -08h56

Mit der Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor Covid-19 ab dem 11. Mai 2020 werden auch die Mobilitätsbedürfnisse zunehmen. Der Staatsrat ermuntert die Freiburgerinnen und Freiburger, möglichst im Homeoffice zu arbeiten, und sich darüber hinaus zu Fuss, mit dem Velo oder den öffentlichen Verkehrsmitteln, die ab dem 11. Mai schrittweise wieder hochgefahren werden, zu bewegen. Züge und Busse können sicher benutzt werden, sofern eine Schutzmaske getragen wird, wenn der Abstand von zwei Metern zu anderen Personen für mehr als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann. Der Staatsrat hat beschlossen, den Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs am 11. Mai 100 000 Masken bereitzustellen. Diese werden bei den wichtigsten Bahnhöfen des Kantons Freiburg aufliegen.

Eine junge Rentnerin begleitet die Pedibus-Linie "Les Grottes" seit dem letzten Schulbeginn. © Alle Rechte vorbehalten

Am 11. Mai wird in der Schweiz und im Kanton Freiburg ein wichtiger Schritt zur Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus unternommen: Die Geschäfte werden wieder geöffnet und die Primarschülerinnen und ‑schüler können wieder in die Schule gehen. Dies wird dazu führen, dass wieder deutlich mehr Personen unterwegs sein werden.

Um eine Überlastung der Strassen und eine starke Zunahme des motorisierten Individualverkehrs zu vermeiden, ermuntert der Staatsrat die Freiburgerinnen und Freiburger, von Zuhause aus zu arbeiten, wenn sie können, und für ihre Fortbewegung den Langsam- und den öffentlichen Verkehr zu bevorzugen, wobei die Hauptverkehrszeiten möglichst umgangen werden sollten. Die Benutzung von Bus und Bahn stellt kein gesundheitliches Problem dar, solange die seit Beginn der Covid-19-Krise geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln eingehalten werden: Zwischen Personen, die sich länger als 15 Minuten im gleichen Raum aufhalten, muss ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Wenn dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen einer Schutzmaske empfohlen (SBB Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr / PostAuto Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr).

Die Freiburger Regierung wird 100 000 Masken bereitstellen, die am Montag, 11. Mai, in den wichtigsten Bahnhöfen des Kantons Freiburg gratis abgegeben werden. Mit dieser einmaligen Aktion, deren Gesamtkosten sich auf 60 000 Franken belaufen, sollen die Freiburgerinnen und Freiburger ermuntert werden, die öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Angst zu benützen.