Das Büro für Waffen, Sprengstoffe und Pyrotechnik (BAE) der Kantonspolizei ist die Beratungs- und Kontrollstelle im Bereich Feuerwaffen und explosionsgefährliche Stoffe. Es wendet das Bundesgesetz über Waffen (WG) und über explosionsgefährliche Stoffe (SprstG) an. Das BAE genehmigt und entscheidet über die Massnahmen, die aufgrund der verschiedenen Anträge zu treffen sind. Die festgestellten Verstösse werden bei der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.

Police cantonale Fribourg - armes
armes © Tous droits réservés - 2018 Police cantonale Fribourg
Waffen
Gesuch um Erteilung eines Waffenerwerbsscheins

Dem Gesuch um einen Waffenerwerbsschein müssen folgende Dokumente beigelegt werden:

  • Zentralstrafregisterauszug, der vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurde
    Kopie eines amtlichen gültigen Ausweises
  • Ausländer ohne Niederlassungsbewilligung haben zusätzlich eine offizielle Bestätigung des Wohnsitz- oder Heimatstaates beizulegen, die den Erwerb von Waffen oder wesentlichen Waffenbestandteilen bewilligt
FAQ

Häufige Fragen betreffend die Anpassungen im Waffenrecht ab dem 15.8.19

Europäischer Feuerwaffenpass

Der Europäische Feuerwaffenpass ist für alle Jäger und Sportschützen bestimmt, die in den Schengen-Staaten mit ihrer Waffe einer Freizeitbeschäftigung nachgehen. Er ist nicht gültig für den definitiven Import oder Export einer Feuerwaffe.

Das an die Behörde des Wohnkantons gerichtete Gesuch muss folgende Dokumente beinhalten:

  • Zentralstrafregisterauszug, der vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurde
  • Kopie eines amtlichen gültigen Ausweises
  • Zwei aktuelle Passfotos

Der Europäische Feuerwaffenpass ist 5 Jahre gültig: Möglichkeit 2 x 2 Jahre zu verlängern.

  • Ausstellung des Europäischen Feuerwaffenpasses: CHF 150.00
  • Verlängerung des Dokuments um 2 Jahre: CHF 100.00
  • Erwähnung einer Genehmigung im Dokument: CHF 50.00
Gesuch um eine Waffentragbewilligung

Dem Gesuch müssen folgende Dokumente beigelegt werden:

  • Kopie des Ausweises als Sicherheitsbeamter
  • Zentralstrafregisterauszug, der vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurde
  • Kopie eines amtlichen gültigen Ausweises
  • Zwei aktuelle Passfotos
  • Ausbildungsnachweis für Einsatzstock und/oder Tonfa (nur für Prüfungen mit Einsatzstock oder Tonfa)
  • Arbeitsvertrag des Arbeitgebers
  • Ausländer ohne Niederlassungsbewilligung haben zusätzlich eine offizielle Bestätigung des Wohnsitz- oder Heimatstaates beizulegen, die den Erwerb von Waffen oder wesentlichen Waffenbestandteilen bewilligt.

Das BAE muss mindestens 10 Tage vor dem Prüfungsdatum im Besitz der Unterlagen sein.

Feuerwerk und Pyrotechnik
Verkauf

Genehmigung zum Verkauf von pyrotechnische Gegenständen für Vergnügungszwecke

Nachfolgend finden Sie Informationen, Formulare und Ratschläge betreffend den Verkauf von pyrotechnischen Gegenständen, die zur Unterhaltung dienen. Dies betrifft insbesondere die am Nationalfeiertag am 1. August und am Jahresende verwendeten Feuerwerkskörper und Petarden.

Import

Für Gesuche zum Import von pyrotechnischen Gegenständen wenden Sie sich an das Bundesamt für Polizei, Zentralstelle Sprengstoff und Pyrotechnik, Taubenstrasse 16, 3003 Bern.

Feuerwerkskörper Kat. 4

Seit dem 1. Januar 2014 müssen die Verbraucher von Feuerwerkskörper der Kategorie 4 über eine Abbrandbewilligung von Feuerwerkskörpern A (FWA) oder B (FWB) verfügen.

Erlangung der Abbrandbewilligung

  • Zentralstrafregisterauszug, der vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurde
  • Kopie eines amtlichen gültigen Ausweises
  • Leumundsbericht der Wohngemeinde
  • Zuverlässigkeitsbescheinigung

Die Bescheinigung, mit der Sie sich für die Ausbildung anmelden können, wird mit 20 Franken in Rechnung gestellt.

Sprengstoffe
Gesuch um einen Sprengausweis
  • Zentralstrafregisterauszug, der vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurde
  • Kopie eines amtlichen gültigen Ausweises
  • Leumundsbericht der Wohngemeinde
  • Zuverlässigkeitsbescheinigung
Erwerb von Sprengstoffen

Das Formular "Erwerbsschein für Sprengmittel" kann nachstehend heruntergeladen und dem betreffenden Oberamt zugestellt werden.

Kontakt

Kantonspolizei Freiburg
Büro für Waffen und Sprengstoffe (BAE)
Postfach
1701 Freiburg 

Di und Do 8h30-11h30 /13h30 - 16h30
T +41 26 305 16 36
Email bae@fr.ch

Ähnliche News