19,8 Millionen zugunsten des Gemeinwohls im Kanton Freiburg

12. März 2020 -12h54

2019 hat die Freiburger Kantonale Kommission der Loterie Romande 18,4 Millionen zugunsten des Gemeinwohls gesprochen. Zählt man die 1,4 Millionen für den kantonalen Fonds der Lotterieabgaben dazu, sind dies im Ganzen 19,8 Millionen. Als subsidiäre Ergänzung zu öffentlichen Fördergeldern und zur Unterstützung von Projekten, die nicht zu den Aufgaben des Staates gehören, spielt die Loterie Romande eine wichtige Rolle in der Kulturförderung.

Loterie Romande Logo
Loterie Romande Logo © Tous droits réservés

2019 verteilte die Freiburger Kantonale Kommission der Loterie Romande (LoRo) Beiträge von insgesamt 18,4 Millionen an 410 in den geförderten Bereichen tätige Vereine oder Institutionen (im Vergleich zu den von 510 Gesuchstellern beantragten 23,8 Millionen). 1,4 Millionen wurden ausserdem in den kantonalen Fonds der Lotterieabgaben einbezahlt (diese Abgaben kommen später ebenfalls Projekten aus den Bereichen Kultur, Soziales und Sport zugute). Die oben erwähnten Summen verstehen sich exklusive der Beiträge für den Sport, da diese der Zuständigkeit der kantonalen LoRo-Sport-Kommission unterliegen. Ihre Kulturförderung trägt insbesondere zum Betrieb der Kultursaisons der regionalen Säle und Festivals bei. Hinzu kommt die Unterstützung von professionellen und nicht professionellen Projekten in der Bühnenkunst und, in der Musik, die Förderung der musikalischen und künstlerischen Ausbildung sowie des Zugangs zur Kultur und des Kulturbewusstseins.

Verteilung der Beiträge nach Bereichen

  • Die Kommission sprach folgenden Bereichen untenstehende Summen zu:
  • Soziale Aktionen / Senioren 3'679'050.-
  • Kinder und Jugendliche 2'650'978.-
  • Gesundheit und Behinderung, Prävention 1'725'050.-
  • Tanz, Theater, Musik, Gesang und künstlerische Projekte 3'397’580.-
  • Kulturstätten 2'746'000.-
  • Festivals 1'847’500.-
  • Museen, Kulturerbe, Traditionen, Folklore 1'199'824.-
  • Bibliotheken, Kunstausstellungen 527’200.-
  • Bildung und Forschung 565'000.-
  • Umwelt 45’000.-

Kultur für alle

Die Kantonale Kommission der Loterie Romande gewährt Subventionen an sehr unterschiedliche Institutionen und Vereine, die ein breites kulturelles Angebot organisieren, damit so viele Freiburger Bürgerinnen und Bürger wie möglich davon profitieren können. Aber nicht nur die Bereiche sind sehr vielfältig, sondern auch das jeweilige Zielpublikum, denn die Angebote richten sich an alle Altersklassen der Bevölkerungen und umfassen beispielsweise gezielte Aktivitäten für Kinder (z. B. insbesondere Théâtre la Malice, Kulturkeller Gerbestock, Association Crapouille, Zirkusschulen, Kinderchöre usw.), Jugendliche (z. B. insbesondere Verein 20 Jahre 100 Franken, Maxi Beaux Arts, Kultur & Schule, Stimmbildung, Unterstützung für Junioren am Konservatorium), Senioren und Familien (z. B. kulturelle Mediation bei Festivals). Über 60'000 Zuschauer haben während der Saison 18/19 den von der Kantonalen Kommission der Loterie Romande unterstützten Theatervorführungen, Konzerten und
anderen Aufführungen in den regionalen Sälen des Kantons (Equilibre-Nuithonie, La Tuffière, CO2, Bicubic, Podium, Univers@lle) beigewohnt. Knapp 100'000 Zuschauer waren bei Darbietungen in anderen Sälen im Kantonsgebiet zugegen, die ebenfalls ein
reichhaltiges kulturelles Programm anbieten, das bei einem zahlreichen und breit gefächerten Publikum Anklang fand (z. B. Les Osses, Le Nouveau Monde, Fri-Son oder Ebullition), ohne dabei die grössten Festivals mitzurechnen, an denen über 230'000
Zuschauer teilgenommen haben.

Verstärkte Investitionshilfen

2019 durften zahlreiche Veranstaltungssäle und Museen von einer verstärkten Unterstützung der Kantonalen Kommission der Loterie Romande profitieren, um ihre Investitionen durchführen zu können. Diese Subventionen haben eine Verbesserung der Infrastruktur sowie der Ausstattung und des Equipments der Begünstigten ermöglicht. CHF 220'000.- wurden dem Schloss Greyerz für die Sanierung verschiedener Räume im Schloss und die Schaffung eines neuen Augmented Reality Rundgangs zugesprochen. Das Bibelund-Orient-Museum (CHF 100'000.-) oder aber das Vitromuseum Romont (CHF 60'000.-) konnten ebenfalls diverse Investitionen durchführen. Desweiteren gilt es in diesem Zusammenhang die Subventionen für die Erneuerung der technischen Infrastruktur von Le Bilboquet (CHF 180'000.-), Fri-Son (CHF 105'000.-) oder aber Le Nouveau Monde (CHF
100'000.-) zu erwähnen, die deren Besuchern zu einem deutlich verbesserten Klang- bzw. Lichterlebnis usw. verholfen haben.

Ausblick auf 2020 

Der Anteil des Kantons Freiburg am Gewinn der Loterie Romande wird auf Grundlage der Einwohnerzahlen und des im Kantonsgebiet erzielten Bruttospielertrags berechnet. Spieler, die ihre Lose im Kanton Freiburg erstehen, tragen über den Kaufpreis somit dazu bei, dass die Kantonale Kommission der Loterie Romande ihr großes Engagement zugunsten des Gemeinwohls im Kanton Freiburg weiter verfolgen kann.

Kontakte:

Jean-Paul Monney, Präsident der Kommission 078/630 52 40
Bernadette Mäder-Brülhart, Mitglied der Kommission 079/564 93 19
Sekretariat der Kommission 026/465 17 20

Ähnliche News