Ausserordentliche sanitäre Situationen

Im Fall einer ausserordentlichen Situation arbeiten mehrere Partner wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste sowie staatliche Dienste zusammen. In diesem Zusammenhang ist das KAA für die Koordination des Gesundheitsdispositivs verantwortlich.

Ausserordentliche Lagen © Alle Rechte vorbehalten

Ausserordentliche Lagen

 

Das kantonale Führungsorgan (KFO) stellt die Führung in der Katastrophenorganisation des Kantons Freiburg (ORCAF) sicher. Es koordiniert in ausserordentlichen Situationen den Einsatz aller Partnerinnen und Partner des Bevölkerungsschutzes (Kantonspolizei, Feuerwehr, Gesundheitsdienste, Zivilschutz, technische Dienste, Kommunikation). Die Akteurinnen und Akteuren aus dem Gesundheitsbereich werden vom sanitätsdienstlichen Führungsorgan (SFO) koordiniert, welches vom KAA verwaltet wird.

Bundesgesetz über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz (BZG) 

Gesetz über den Bevölkerungsschutz (BevSG)

 

Pandemie

Das Erscheinen eines neuen Virus kann eine Pandemie auslösen. Deren Schweregrad hängt von den Merkmalen des neuen Virus ab, insbesondere von seiner Virulenz. Es kann potenziell mehr Todesopfer fordern und Krankheitsfälle verursachen als jede andere Infektionskrankheit. Die saisonale Grippe verursacht z.B. zwischen 400 und 1000 Todesfälle und 5000 Spitalbehandlungen jedes Jahr in der Schweiz. Handelt es sich um ein neues Virus, gegen welches die Bevölkerung nicht immun ist, könnten sich ohne public-health Massnahmen, die Folgen vervielfachen.

Damit eine Pandemie ausgelöst werden kann, muss das Virus sehr leicht von einem Menschen auf den anderen übertragen werden können.

Die zuständigen Ämter des Kantons haben einen Pandemie-Einsatzplan erarbeitet, welcher vom Staatsrat angenommen wurde.

Empfehlungen im Pandemiefall

Pandemieplan Schweiz

Coronavirus : Aktuelle Informationen