Julie Folly bezieht das Berliner Künstleratelier des Staates Freiburg

07 Juni 2021 - 10H27

Auf Empfehlung einer Fachjury stellt die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) sein Berliner Atelier der Künstlerin Julie Folly zur Verfügung. Sie wird dort vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2022 Residenz beziehen.

Julie Folly überzeugte die Fachjury durch die Qualität ihrer Arbeit und die Relevanz ihres Projekts, das den Körper und das Lebendige in den Mittelpunkt stellt. Während ihres sechsmonatigen künstlerischen Aufenthalts im Künstleratelier "im Wedding" wird sie ihre Praxis als bildende Künstlerin weiterentwickeln, um die Grenzen der Fotografie zu überschreiten und den Körper jenseits des Sichtbaren zu erforschen. Mittels Bakterienkulturen wird sie eine Reihe von Bildern und Installationen produzieren, die die Fluidität des Lebendigen zwischen Kunst und Wissenschaft illustrieren.

Julie Folly ist eine 28-jährige Künstlerin aus Freiburg, die an der Schule für angewandte Kunst in Vevey ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis in Fotografie erwarb, bevor sie ein Diplom in visueller Kommunikation mit Schwerpunkt Fotografie erlangte. Julie Folly bringt sich aktiv in die Freiburger Kulturszene ein und ist seit 2021 in der Kunsthalle Fribourg tätig. In ihrer künstlerischen Arbeit erforscht sie den Körper in all seiner Zerbrechlichkeit und Robustheit und in all seinen Verbindungen mit dem Lebendigen.

Das Berliner Atelier "im Wedding" des Staates Freiburg

Seit 2011 betreibt der Staat Freiburg ein Kunstatelier in Berlin, das sich in einem ehemaligen Industriegebäude im Stadtteil Wedding nahe Berlin Mitte befindet. Der Gebäudekomplex wird von einer Berliner Kulturgenossenschaft für künstlerische Zwecke verwaltet. Der nächste Aufenthalt wird in der ersten Hälfte des Jahres 2023 stattfinden und in der ersten Hälfte des Jahres 2022 ausgeschrieben werden.

Hauptbild
Foto von Julie Folly
Julie Folly bezieht das Berliner Künstleratelier des Staates Freiburg © Etat de Fribourg - Staat Freiburg