Die lebendigen Traditionen kommen in den Freiburger Museen zu Ehren

27. April 2015 -11h00

Am Internationalen Museumstag vom 17. Mai 2015 bieten die Museen in der ganzen Schweiz Führungen und Veranstaltungen zum immateriellen Kulturerbe an. Die Freiburger Museen beteiligen sich mit einem reichhaltigen Programm an diesem Anlass: Heiligen- oder Tierlegenden, das Know-how der Stroh- oder Haarflechterei, Entdeckung des Alplebens und der Käseherstellung. Von Ende März bis in den Juni findet im Kanton Freiburg der "Frühling der lebendigen Traditionen" mit vielen Veranstaltungen statt.

Die Schweizer Museen beteiligen sich am Internationalen Museumstag vom 17. Mai 2015, indem sie die Öffentlichkeit einladen, immaterielle Kulturgüter kennenzulernen. An diesem Tag präsentieren die Freiburger Museen ein reichhaltiges Programm zu Ehren der lebendigen Traditionen des Kantons. Von Ende März bis in den Juni werden den Besucherinnen und Besuchern Workshops, Führungen und andere Veranstaltungen angeboten: Heiligen- oder Tierlegenden, das Know-how der Stroh- oder Haarflechterei, Entdeckung des Alplebens und der Käseherstellung. Das detaillierte Programm kann auf der Webseite www.museums.ch eingesehen werden.

Die Traditionen werden im Museum nicht unter die Glasglocke gestellt, ganz im Gegenteil. Die Freiburger Museen besitzen über diese Kulturgüter eine vielfältige Dokumentation mit Bildern, Objekten und Kenntnissen, welche die Geschichte und Entwicklung der lebendigen Traditionen im Kanton Freiburg veranschaulichen.

Lebendige Traditionen im Kanton Freiburg
Der Staat Freiburg hatte über das Amt für Kultur das Greyerzer Museum damit beauftragt, ein Inventar der lebendigen Traditionen im Kanton zu erarbeiten. Dieses bildete für die Zusammenstellung der kantonalen Liste eine Expertengruppe unter der Leitung von Isabelle Raboud-Schüle. Die Internetseitewww.freiburger-traditionen.ch präsentiert bereits 46 von rund 70 Traditionen, die im kantonalen Inventar erfasst sind. Dort wird jede Tradition mit einem Kurzbeschrieb, einem Bild, bibliografischen Hinweisen und nützlichen Links vorgestellt.