Die HEP-PH FR erhält externe Verstärkung zur Bewältigung ihrer zahlreichen Herausforderungen

2. Dezember 2020 -14h50

Für die Pädagogische Hochschule Freiburg (HEP-PH FR) stehen wichtige und entscheidende Herausforderungen an. Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport hat deshalb entschieden, den Direktionsrat der HEP-PH FR mit dem Engagement eines Missionsverantwortlichen zu verstärken. Dieser wird den Direktionsrat insbesondere darin unterstützen, den Prozess der institutionellen Akkreditierung zu tragen.

Pädagogische Hochschule Freiburg © Alle Rechte vorbehalten

Die HEP-PH FR ist derzeit gleich mit mehreren wichtigen Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählen das Erlangen der Akkreditierung, die Konsolidierung der Erhöhung der Studierendenzahlen und die erstmalige Erarbeitung einer strategischen Mehrjahresplanung, auf der zukünftig die Globalbudgets basieren werden. Selbstverständlich ist auch die Bewältigung der COVID-19-Pandemie eine Herausforderung an sich. Die Arbeitslast in Verbindung mit diesen Dossiers, die zur regulären Verwaltung der HEP-PH FR sowie zur Führung der Sektoren hinzukommt, erfordert eine Verstärkung der Ressourcen des Direktionsrats.

Im Einverständnis mit dem Präsidium der Kommission der HEP-PH FR hat die EKSD einen Missionsverantwortlichen in der Person von Olivier Maradan damit beauftragt, den Direktionsrat insbesondere bei der Steuerung des Akkreditierungsprozesses zu unterstützen.  Eine neue Aufteilung der Verantwortungs- und Tätigkeitsbereiche innerhalb des Direktionsrats wird nächstens erarbeitet, um diese Verstärkung bestmöglich zu nutzen. Olivier Maradan ist unabhängiger Berater im Rahmen seiner Agentur «faits-éducatifs». Er verfügt über eine fundierte Erfahrung im Unterrichtswesen durch seine Tätigkeit als stellvertretender Generalsekretär der Schweizerischen Konferenz der Erziehungsdirektoren (EDK) von 2003 bis 2011 und als Generalsekretär der Conférence intercantonale de l’instruction publique de la Suisse romande et du Tessin (CIIP) von 2011 bis 2019. Sein Mandat beginnt am 1. Dezember 2020 und wird bis zum Ablauf der Frist des Akkreditierungsprozesses der HEP-PH FR in zwei Jahren dauern.