Als Siedlungsabfälle gelten die aus Haushalten stammenden Abfälle sowie andere Abfälle vergleichbarer Zusammensetzung.

Siedlungsabfälle
Siedlungsabfälle © 2011 Benjamin Ruffieux

Sie lassen sich wie folgt nach Behandlungsweise gruppieren:

  • Rezyklierbare Abfälle (Papier, Glas, Blechdosen, Grünabfälle, Aluminium usw.) werden so behandelt, dass der Stoff, aus dem sie bestehen, zur Herstellung neuer Produkte verwendet werden kann. In diesem Fall spricht man von stofflicher Verwertung.
  • Brennbare Abfälle oder Hausmüll ("Kehricht") werden in der Kehrichtverbrennungsanlage SAIDEF in Posieux verbrannt. Die bei der Verbrennung der Abfälle freigesetzte Energie wird zur Erzeugung von Wärme und elektrischer Energie verwendet. In diesem Fall spricht man von thermischer Abfallverwertung. Die Reststoffe aus der Verbrennung (Schlacken und gewaschene Flugasche) entsprechen etwa einem Viertel des Gewichts des verbrannten Abfalls; sie werden zur definitiven Ablagerung in die Reaktordeponie Châtillon transportiert.
  • Inertstoffe (zerbrochenes Geschirr, Pflanzenkästen usw.) können nicht verwertet werden. Sie werden zur endgültigen Ablagerung Inertstoffdeponien zugeführt.

Achtung: Einige Gegenstände gehören keinesfalls in den Mülleimer, sondern sind als Sonderabfälle zu entsorgen.

Für Informationen zu den Standorten von Sammelstellen für Kehricht und verwertbare Abfälle wenden Sie sich bitte an Ihre Wohngemeinde.

Der Abfallwegweiser des Bundesamts für Umwelt liefert alle notwendigen Informationen zur Entsorgung verschiedenster Abfälle.

So können Sie zur Reduktion des Abfallbergs beitragen

  • Kaufen Sie wenn möglich unverpackte Produkte oder Produkte mit rezyklierbarem Verpackungsmaterial
  • Wählen Sie schadstoffarme Produkte
  • Geben Sie nachhaltigen Produkten den Vorzug
  • Achten Sie darauf, dass das gekaufte Produkt reparierbar ist
  • Kaufen und verwenden Sie rezyklierte Produkte

Durch Abfalltrennung und -rezyklierung ...

  • schohnen Sie die natürlichen Ressourcen,
  • sparen Sie Energie,
  • schützen Sie die Umwelt,
  • helfen Sie, den Abfallberg zu verkleinern,
  • sparen Sie Geld.

Mit diesen einfachen Tipps schohnen Sie die Umwelt und schützen die eigene Gesundheit sowie die Gesundheit Ihrer Mitmenschen:

  • Verbrennen Sie niemals Abfälle im Freien, denn: bei der Verbrennung von Abfällen im Freien werden tausendmal mehr Dioxine freigesetzt als bei der Verbrennung in einer Kehrichtverbrennungsanlage.
  • Werfen Sie nichts ins WC, ins Bade- oder ins Spülbecken, denn: Ein Liter Mineralöl kann eine Million Liter Wasser verschmutzen.
  • Lassen Sie keine Abfälle in der Natur rumliegen, denn: es dauert zwei Jahre, bis ein Zigarettenstummel abgebaut ist. Für den Abbau einer Plastikflasche braucht die Natur gar ein ganzes Jahrhundert.
Kontakt

Sektion Abfall und Altlasten

Ähnliche News