Immaterielles Kulturerbe: Definition

Das Kulturerbe beschränkt sich nicht auf Denkmäler und auf Kunstsammlungen. Es umfasst auch lebendige Traditionen oder Ausdrucksweisen. Die UNESCO hat diese in fünf Kategorien unterteilt:

Das immaterielle Kulturerbe ist wichtig für die kulturelle Vielfalt; zudem ist es nützlich für den Dialog und fördert den Respekt der unterschiedlichen Lebensweisen. Um in der Liste berücksichtigt zu werden, muss eine Tradition

  • seit mindestens zwei Generationen bestehen
  • sich ständig verändern
  • den Gemeinschaften und Gruppen, die sie praktizieren, ein Gefühl der Identität und der Kontinuität vermitteln.