Quellensteuer

Freiburg besteuert wie alle anderen Kantone das Erwerbseinkommen von ausländischen Staatsangehörigen ohne Niederlassungsbewilligung, und zwar mit der Erhebung eines Steuerabzugs an der Quelle.

Der Arbeitgeber hat die geschuldete Steuer vom Gehalt abzuziehen und sie an die Kantonale Steuerverwaltung zu überweisen. Die Quellensteuerpflichtigen brauchen also keine Steuererklärung auszufüllen. Diese Besteuerung an der Quelle umfasst die Einkommenssteuern von Bund (direkte Bundessteuer), Kanton, Gemeinde und Pfarrei (Kirchgemeinde). Der Quellensteuer unterliegen übrigens auch Künstler- und Sportlergagen, Verwaltungsratshonorare, Vorsorgeleistungen usw.

Die Abteilung Quellensteuer kontrolliert die vom Arbeitgeber zurückbehaltenen Lohnbeträge.