Oberamt des Sensebezirks

Oberamt des Sensebezirks


Willkommen im Sensebezirk

Der Sensebezirk, einer von sieben Bezirken des Kantons Freiburg mit über 43'000 Einwohnerinnen und Einwohner, freut sich, dass Sie die Internetseite seines Oberamtes gewählt haben. Sie finden darin etliche administrative Hilfen und weitere Informationen. Der Sensebezirk, eingebettet in die zwei grossen Agglomerationen Freiburg und Bern sowie dem Naturpark Gantrisch/Schwarzsee, offeriert seinen Einwohnerinnen und Einwohnern eine hohe Lebensqualität. Die gute und schnelle Erreichbarkeit von vielen Bildungsinstituten (zwei Unis, etliche Hochschulen und Gymnasien usw), vielen kulturellen und sportlichen Angeboten sind die Trümpfe der 17 Sensler Gemeinden.

Das Oberamt des Sensebezirks ist verantwortlich für:

  • die regionale Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und den Gemeindeverbänden
  • die Beziehungen mit den Behörden und der Bevölkerung des Bezirks
  • die Koordination der Verwaltungsaufgaben und die Aufsicht über die Verwaltung der Gemeinden
  • die öffentliche Ordnung
  • die Erteilung von Bewilligungen (Bau, Jagd, Fischerei, Veranstaltungen usw.)

Wir helfen Ihnen gerne bei anstehenden Fragen und Problemen. Kontaktieren Sie uns.

Manfred Raemy
Oberamtmann des Sensebezirks

News

Eine Vision für die Oberämter

Mit Blick auf die Revision des Gesetzes über die Oberamtmänner stellt die Oberamtmännerkonferenz ihre Vision für die Oberämter und die Freiburger Regionen vor. Status, Aufträge, Aufgaben, Zuständigkeiten, Herausforderungen, Aktionsplan: Mit sechs konkreten Vorschlägen will sie zur Diskussion, die der Staatsrat angestossen hat, beitragen, indem sie eine erneuerte Funktion der Oberämter vorschlägt, die mehr Selbständigkeit beinhaltet und sich wieder mehr auf den harten Kern der Verwaltung und die politische und die richterliche Tätigkeit des Oberamtmanns konzentriert.

Mehr...

Bericht über die territoriale Gliederung

An seiner Sitzung vom 19. März 2018 hat der Staatsrat den Bericht "Stand der Arbeiten zur Anpassung der territorialen Gliederung an die heutigen Anforderungen" genehmigt. Dieser Bericht, der aufgrund eines Postulats ausgearbeitet wurde, das der Grosse Rat 2016 angenommen hatte, zieht Bilanz über sämtliche laufenden Arbeiten im Bereich der territorialen Gliederung. In diesem Rahmen wurde das Institut für Föderalismus mit einer vergleichenden Analyse der Systeme in den Nachbarkantonen beauftragt. Der Bericht kommt zum Schluss, dass es verfrüht wäre, eine neue territoriale Aufteilung des Kantons vorzuschlagen, und dass es angezeigt ist, sich auf die Aufgabenteilung zwischen dem Staat und den Regionen zu konzentrieren.

Mehr...

Zweiter Wahlgang der Ergänzungswahl in den Staatsrat vom Sonntag, 25. März 2018

Wird Valérie Piller Carrard oder Didier Castella die Stelle von Marie Garnier im Staatsrat einnehmen?Verfolgen Sie die Ergebnisse der Ergänzungswahl in den Staatsrat auf http://sygev.fr.ch/resultate oder ab 12 Uhr als Live-Tweet auf @Staat_Freiburg.

Mehr...