Oberamt des Seebezirks

Oberamt des Seebezirks

 
Willkommen beim Oberamt des Seebezirks, willkommen in Murten.
 
Das Oberamt befindet sich im Schloss, welches Sie am rechten Bildrand der Ringmauerstadt Murten erkennen können. Gelegen am gleichnamigen See, ist Murten der Hauptort des nördlichsten Bezirks des Kantons Freiburg.
 
Besuchen Sie uns! Nicht nur für eine oberamtliche Angelegenheit wie Einwohnerkontrolle, Jagd- und Fischereipatente, Bau- und andere verschiedene Bewilligungen, oft leider auch für strafrechtliche Fragen. Sondern besuchen Sie uns auch, damit Sie vom Schlosshof aus eine der schönsten Aussichten über den Murtensee, den gegenüberliegenden Vully (Wistenlach)  und auf den Jura geniessen können.

Lernen Sie bei einem anschliessenden Gang durch die Arkaden den Charme des mittelalterlichen Zähringerstädtchens kennen, eine Ausstrahlung die Ihnen einen nachhaltigen Eindruck verschaffen wird.
Murten ist von überall her schnell erreichbar: per Bahn, über die Autobahn N 1, über den See… nur, da dauert’s etwas: Die schnellsten Schwimmer schaffen es in einer guten ¾ Stunde von der gegenüberliegenden Vully-Seite her.
 
Wir vom Oberamt verstehen uns als Bindeglied zwischen Bevölkerung, Gemeinden und staatlichen Dienststellen, aber auch als Strafrechtsbehörde, die zum Beispiel den gelegentlich etwas zu schnellen Autofahrern Bussen erteilt oder auch Versöhnungsverhandlungen bei Strafklagen durchführen muss.
 
Haben Sie Fragen? Klicken Sie auf die Links, und Sie werden weitgehend Antwort erhalten. Ansonsten rufen Sie uns an, und wir werden versuchen, Ihr Anliegen zu klären. Es ist uns ein Anliegen, Ihnen behilflich zu sein. Im Gegenzug nehmen wir auch gerne Anregungen Ihrerseits entgegen.
 
Das Oberamt des Seebezirks.

News

Neues Direktzahlungssystem: erste individuelle Bilanzen für Landwirtschaftsbetriebe

Ein Jahr nach der Einführung des neuen Direktzahlungssystems können Landwirtinnen und Landwirte eine erste Zwischenbilanz dieser Änderung für ihren Betrieb ziehen. Das Amt für Landwirtschaft und der Beratungsdienst in Grangeneuve stehen ihnen zur Verfügung, um ihre Fragen zu beantworten und sie in ihren Überlegungen zu begleiten.

Mehr...

Weniger gerissene Schafe dank dem Einsatz von Herdenschutzhunden auf den Alpen

Die Anzahl der getöteten Schafe ist 2014 auf 37 angestiegen. 2013 waren es 23. Diese Zahl liegt jedoch unter jener von 2011 (63 Schafe) und 2012 (55 Schafe). In allen Fällen wurden die Tiere im Präventionsperimeter gerissen, der im Konzept Wolf des Kantons Freiburg festgelegt ist. Insgesamt waren auf 8 Alpen des Kantons 17 Herdenschutzhunde im Einsatz.

Mehr...

Ende der Jagd auf Gämse, Reh und Rothirsch

Das Ergebnis der Freiburger Herbstjagd ist gut ausgefallen. Insgesamt wurden etwas mehr Gämsen dafür etwas weniger Rehe als im Vorjahr erlegt. Auf der regulären Jagd wurden zudem 45 Stück Rotwild erlegt, die Jagd auf den Hirsch ist beendet. Auf der diesjährigen Gämsjagd war das Wetter jagdfreundlich und so konnten 70% der Gämsen in der ersten Jagdwoche erlegt werden. Insgesamt wurden 280 Gämsen (im Vorjahr 270) erlegt, davon 206 männliche Tiere. Das Geschlechterverhältnis ist auch in diesem Jahr weit von der Mitte entfernt und ist im langjährigen Vergleich deutlich in Richtung männliche Tiere verschoben.

Mehr...