Zurück

Valete

Zurück

Das Valete ist ein Fest, das traditionellerweise das Schuljahr des Kollegiums St. Michael in Frei­burg beschliesst

Valete (Kollegium St. Michael, Freiburg)
Valete 1952
Valete 1952 © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Das Valete ist ein Fest, das traditionellerweise das Schuljahr des Kollegiums St. Michael in Frei­burg beschliesst. Am letzten Schultag nehmen alle Schüler an Spielen teil (seit den 1960er-Jahren), und am Abend finden Konzerte im Kollegiumshof statt, die im Gegensatz zu den Tages­aktivitäten für alle zugänglich sind, desgleichen das After, das in den letzten Jahren die Festlich­keiten beschliesst. Seit 1991 tritt etwa alle zwei Jahre eine Gruppe der Lehrerschaft auf.

Eine Klasse des 3. Jahrs organisiert das Valete. Sie wählt ein Schülerkomitee, das vom Verwalter und einem Vorsteher unterstützt wird. Seit 1883 waren die besten Schüler der oberen Klassen für die Durchführung dieser Veranstaltung zuständig, deren Ursprünge im Dunkeln liegen. In seinem Buch über das Kollegium St. Michael von 1914 erwähnt Altrektor J.-B. Jaccoud den nächtlichen Umzug des Valete, der das Schuljahr beschloss: Am Vorabend veranstalteten die Kollegianer einen Fackelumzug durch die Stadt und sangen das Valete mit einem von ihnen ver­fassten lateinischen Text auf einer Melodie, die 1870 verändert worden war. Einigen «Ehema­ligen» des Kollegiums ist dieses Lied noch bekannt. Der Umzug wie das heutige Fest sollen das Erbe eines alten Brauchs aus der Jesuitenzeit sein. Laut J.-B. Jaccoud wurde das Valete bereits damals als Unfug betrachtet, eine Art Studentenstreich, der «die Bürger in ihrem Schlaf störte» und den man mehrmals, insbesondere 1847, zu verbieten suchte. Die Schüler pflegten aller­dings den Brauch weiter, ohne sich um Strafen und Verbote zu kümmern. Vom späten 19. Jahr­hundert an nahmen alle am nächtlichen Umzug teil, der von Liedern und Musikstücken der Fanfare begleitet wurde. Der Umzug, auf den bis 1911 ein Essen folgte, entwickelte sich für die Bevölkerung der Stadt zu einem echten Schauspiel.

Die Veranstaltung hat sich also inhaltlich im 20. Jahrhundert stark verändert und jeweils dem Zeitgeist angepasst, doch ihr festlicher Charakter und ihre Funktion als feierlicher Abschluss des Schuljahrs (Valete bedeutet «lebt wohl») sind weiterhin lebendig. Darüber sei eine weitere traditionelle Facette des Valete nicht vergessen: der für die Lehrerschaft und das Verwaltungs­personal organisierte Abend. Alle treffen sich am Vorabend der Sommerferien in entspannter Atmosphäre zu einem Essen, zu dem die ehemaligen Rektoren und Vorsteher sowie die pensio­nierten Lehrerinnen und Lehrer ebenfalls eingeladen sind.

Links

Kollegium St. Michael: Valete 2013

Referenzen

Referenzen und Bibliographie

Autor

Florence Bays

Übersetzung: Hubertus von Gemmingen

Ähnliche News